Maronenmousse

Zutaten

4 EL                  Kirschwasser (ersatzweise Wasser)
250 g                Maronencreme (aus der Dose)
125 g                 Zartbitterkuvertüre
 
12-16                Minibaisers (ca. 50 g)
  1. 1.

    Die Gelatine in kaltem Wasser ca. 10 Min. (bzw. nach Packungsangabe) einweichen. Eigelbe mit 50 g Zucker und 2 EL Kirschwasser bzw. Wasser in eine Metallschüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren. Die Schüssel über ein heißes Wasserbad hängen und mit dem Schneebesen unter Rühren so lange aufschlagen, bis die Masse hell cremig wird und leicht andickt. Die Eigelbmasse vom Wasserbad nehmen und leicht abkühlen lassen, dabei ab und zu umrühren.

  2. 2.

    Inzwischen Maronencreme, 50 g Sahne und nach Belieben 1 EL Kirschwasser in einem Topf verrühren und warm, aber nicht zu heiß werden lassen. Vom Herd nehmen. Die Gelatine ausdrücken und in der warmen Masse unter Rühren auflösen. Abkühlen lassen, bis Eiercreme und Maronenmasse ungefähr dieselbe, leicht lauwarme Temperatur haben. Dann beides miteinander verrühren und weiter abkühlen lassen (das dauert 15-20 Min.), dabei soll die Creme noch nicht gelieren.

  3. 3.

    Währenddessen 100 g Sahne und die Eiweiße getrennt steif schlagen. Zuerst die Sahne unter die Creme heben, dann vorsichtig den Eischnee. Mit Folie abdecken und im Kühlschrank für mindestens 6 Std. kalt stellen.

  4. 4.

    Die Kuvertüre grob hacken. 100 g Sahne mit Butter und übrigem Zucker in einem kleinen Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und die Kuvertüre darin unter Rühren auflösen; wer möchte, rührt den letzten Rest Kirschwasser unter. Abkühlen lassen. Die Baisers in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz grob zerbröckeln. Die Brösel auf vier Gläser verteilen. Die Maronenmousse in einen Spritzbeutel füllen und in gleichmäßigen Kreisen auf die Baisers spritzen. Die Schokoladensauce über die Creme träufeln und die Mousses servieren.

Pfirsichsüppchen mit Plattpfirsichsorbet

außerdem:

  • 1 Biozitrone
  • 1 Vanilleschote
  • 160 g Rohrohrzucker
  • 500 g reife Plattpfirsiche
  • 200 ml trockener Weißwein
  • 50 ml Marsala, (ital. Dessertwein)
  • 750 g Pfirsiche
  • 8 El Mandelblättchen
  • 4 El Puderzucker
  • einige Minzzweige
  • Eismaschine
Zubereitung

Die Schale der Zitrone hauchdünn abschälen, den Saft auspressen. Vanille- schote längs aufschneiden und das Mark herausschaben. Zitronenschale und -saft, Vanilleschote und -mark in einen Topf geben. 100 ml Wasser und 100 g Zucker dazugeben. Alles aufkochen und 2–3 Minuten einkochen lassen. Dann abkühlen lassen und durch ein Sieb gießen.

Plattpfirsiche halbieren und entsteinen. Das Fruchtfleisch mit dem abgekühlten Zitronen-Vanille-Sud fein pürieren. Fruchtpüree in eine Eismaschine geben und ca. 30 Minuten darin gefrieren.

Inzwischen restlichen Zucker, Weißwein und Marsala aufkochen. Den Sud über einem Wasserbad abkühlen lassen. Die Pfirsiche halbieren und entsteinen. Das Fruchtfleisch grob würfeln und mit dem Weinsud fein pürieren. Den Sud durch ein feinmaschiges Sieb passieren.

Mandelblättchen mit Puderzucker mischen und in einer großen Pfanne unter Rühren langsam erhitzen, bis die Masse beginnt zu karamellisieren. Mandelblättchen-Karamell auf einen Bogen Backpapier geben. Abkühlen lassen. Dann in kleine Stücke brechen.

Das Süppchen auf tiefe Teller verteilen, mit Minzblättchen, dem Plattpfirsich-Sorbet und Mandelcrunch servieren.

TIPP Besonders prickelnd: Kurz vor dem Servieren noch einen Schuss eisgekühlten Sekt zur Suppe geben!

Pflaumencrumble

  1. Die Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. Große Pflaumen in Viertel schneiden. Eine flache Auflaufform (etwa 20 cm lang) mit etwas Butter einfetten. Die Pflaumen dicht nebeneinander in die Form setzen.
  2. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Pflaumen mit 1 1/2 Tl Zimt und 2 El Zucker bestreuen. Die Butter in Würfel schneiden, beide Mehlsorten miteinander mischen und mit dem restlichen Zucker und restlichen Zimt in eine Schüssel geben und verrühren. Die Butter hinzufügen und das Ganze zu Streuseln verkneten. Die Streusel über die Pflaumen geben.
  3. Den Auflauf im Backofen auf unterer Schiene etwa 30 Minuten backen.

Tipp: Das Ganze können Sie schon morgens vorbereiten. Schichten Sie die Pflaumen in die Auflaufform und bewahren Sie die Streusel getrennt von den Pflaumen in einer Dose im Kühlschrank auf.

Waffeln

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 5 Eier (Kl. M)
  • 500 g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Schlagsahne
  • Puderzucker zum Bestäuben

Schritt 1: Waffelteig zubereiten

In einer Schüssel Butter, Zucker, Salz und Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührers ca. 5 Min. schaumig rühren. Die Eier jeweils einzeln circa 1 Min. gut unterrühren. Das Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit Milch und Schlagsahne unter die Eiermasse rühren. Darauf achten, dass keine Klümpchen im Waffelteig entstehen.

Schritt 2: Waffeln backen

Das Waffeleisen aufheizen und gut einfetten. Den Waffelteig einfüllen und nacheinander 16 goldbraune Waffeln backen. Bestäuben Sie die fertigen Waffeln mit Puderzucker und servieren Sie sie noch warm.

Tipp: Zu den Waffeln kann je nach Geschmack Sahne, Saucen, Früchte und andere leckere Beläge serviert werden.

Melonensüppchen mit Wodka

  • 1 Zuckermelone, (z. B. Cantaloupe)
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 El Honig
  • 8 El Wodka
  • 1 Kugel Zitronensorbet
  • 4 Stiele Zitronenmelisse
  • 1 Zuckermelone (z. B. Cantaloupe) halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Fruchtfleisch schälen und in einen großen Messbecher geben. 100 ml Orangensaft, 1 El Honig und 8 El Wodka zugeben und alles mit dem Schneidstab sehr fein pürieren. Mind. 1 Std. kalt stellen.
  • Das Melonensüppchen vor dem Servieren durchrühren. In tiefe Teller gießen und mit je 1 Kugel Zitronen-Sorbet und Blättchen von 4 Stielen Zitronenmelisse anrichten.

Aprikosenknödel

180 g           Toastbrot
500g            Magerquark
50 g             weiche Butter
50 g             Zucker
2                  Eier
2                  Eigelb
                     Salz
1                   Zitronenschale gerieben
12                 Aprikosen
12 Stück      Würfelzucker
 
3-4 EL         Amaretto
100 g           Paniermehl
30   g           Zucker
80   g           Butter
  1. Toast entrinden, im elektrischen Zerkleinerer zerbröseln (ergibt ca. 140 g). Quark in einem Küchenhandtuch kräftig ausdrücken (ergibt ca. 350 g).

  2.  

    Butter und Zucker schaumig rühren. Eier und Eigelb nach und nach unterrühren. Eine Prise Salz, Zitronenschale, Quark und Brösel unterrühren. Zirka 3 Stunden kalt stellen.

  3.  

    Aprikosen waschen. Mit einem Kochlöffelstiel den Kern herausschieben. Würfelzucker jeweils kurz in Amaretto tauchen, dann in die Aprikosen drücken.

  4.  

    Je 1 gehäuften EL Teig abnehmen. Mit bemehlten Händen etwas flach drücken, Aprikosen jeweils darin einhüllen. Knödel formen, auf ein bemehltes Brett setzen.

 
      5.  Knödel in kochendem gesalzenem Wasser ca. 10 Minuten gar ziehen lassen.
      6.  Für die Brösel Butter erhitzen. Paniermehl und Zucker zufügen. Unter Rühren
           goldbraun rösten. Knödel aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen und in den 
           braunen, knusprigen semmelbröseln wälzen.

Omas Kirschenmichl

  • 4 Brötchen vom Vortag
  • 250 ml Milch
  • 100 g zimmerwarme Butter
  • 100 g Zucker
  • 5 Eier, (Kl. M), getrennt
  • 1 Tl Zimtpulver
  • 1-2 Prisen gemahlene Gewürznelken
  • 3 El Kirschwasser, (nach Belieben)
  • 500 g Schwarz- oder Sauerkirschen mit Stein
  • Butter und Semmelbrösel für die Form

Die Brötchen in grobe Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Die Milch erwärmen, 
über die Brötchenwürfel gießen und 10 Minuten einweichen lassen.

Inzwischen Butter und 50 g Zucker schaumig schlagen. Eigelbe, Zimt, Gewürznelke und evtl. Kirschwasser unterrühren. Brötchenmasse unter die Buttermasse rühren. Eiweiße steif schlagen, restlichen Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis der Eischnee cremig ist. Dann vorsichtig unter die Brötchenmasse heben.

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Die Kirschen waschen, gut trocken tupfen und rasch unter den Teig heben.

Form ausbuttern, mit Semmelbröseln ausstreuen. Brötchen-Kirsch-Masse hineingeben und glatt streichen. Auf der 2. Schiene von unten ca. 50 Minuten hellbraun backen. Zwischendurch evtl. abdecken. Herausnehmen und mit Puderzucker bestreut servieren.

Gefüllte Feigen

  • 12 frische Feigen
  • 2 TL Puderzucker
  • 200 Gramm Frischkäse
  • 24 gesalzene Mandeln
  • 2 TL Orangenlikör

Als erstes die Feigen von der großen Seite her aufschneiden, sodass 4 gleiche Teile entstehen.

Darauf achten, dass die Feige nicht ganz durchgeschnitten wird!!!

Als nächstes in einer kleinen Schüssel den Frischkäse mit Puderzucker und Orangenlikör zu einer homogenen Masse verrühren.

Anschließend jeweils einen Löffel der Füllung in jede Feige geben und jeweils mit einer gesalzenen Mandel garnieren.

Papaya-Ingwer-Sauce

  1. Ingwer 30 Minuten im Rum einlegen.
  2. Die Papayas würfeln, bis auf 50 g mit Zucker, Wein und dem Vanillemark zum Kochen bringen und etwa 20 Minuten köcheln.
  3. Anschließend die Masse pürieren und erneut aufkochen. Etwas einkochen und mit restlicher Papaya, Ingwer und Rum vermischen. Passt zu Obstkuchen, Eis und Crêpes.

Rhabarber-Crumble

Die sauren Stangen passen gut zu den süßen Streuseln. Probieren Sie es einfach mal aus! Aus 100 Gramm Mehl, 75 Gramm Zucker, 50 Gramm gemahlenen Walnüssen und 75 Gramm Butter Streusel kneten. 450 Gramm Rhabarber putzen, schälen und klein schneiden. Mit 3 Esslöffel Zucker und 1 Esslöffel Speisestärke mischen und in eine gefettete Auflaufform füllen. Die Streusel darauf verteilen. Im Ofen bei 200 °C (Umluft 180 °C) etwa 30 Minuten backen. Mit 100 Gramm gehackten Walnüssen bestreut servieren

Erbeer-Tiramisu

  1. Orangensaft und Orangenlikör mischen, Erdbeeren waschen, entstielen und halbieren. Sahne steif schlagen, Joghurt und Crème double unterrühren.
  2. Auf den Boden von 4 Dessertgläsern etwas Sahne-Joghurtcreme geben, Cantuccini darauflegen und mit etwas von der Orangenflüssigkeit beträufeln. Etwas von der Creme daraufgeben, dann einige Erdbeeren mit der Schnittfläche daraufsetzen. So fortfahren, bis die Zutaten verbraucht sind. Die obere Schicht sollte Sahne-Joghurtcreme sein.
  3. Tiramisu ca. 3 Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit Erdbeeren, Minze und Pistazien garnieren.

Blaubeerpudding mit Limettencreme

  1. Die Blaubeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. Mit dem Zitronensaft und dem Zucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Etwa 5 Minuten köcheln, dann den Topf vom Herd nehmen und die Mischung durch ein mit einem Mulltuch ausgelegtes Sieb abtropfen lassen.

  2. Auf diese Weise etwa 500 ml Blaubeersirup auffangen.

  3. 125 ml Blaubeersirup in einen Topf geben und die Gelatine einrühren. Ins Wasserbad stellen und die Gelatine unter Rühren auflösen. Dann mit dem restlichen Blaubeersirup mischen. Die Masse in eine Schüssel oder Portionsschälchen füllen und im Kühlschrank etwa 4 Stunden kühlen, bis sie fest wird.

  4. Für die Limettencreme die gemahlene Gelatine in 50 ml kochendes Wasser einrühren und im Wasserbad auflösen. Die Eier mit dem Zucker und der Limettenschale schaumig rühren. Die Sahne steif schlagen und mit dem Limettensaft unter die Mischung heben.

  5. Zuletzt die aufgelöste Gelatine einrühren und alles in einer Schüssel im Kühlschrank fest werden lassen.

  6. Die Limettencreme auf dem Blaubeerpudding verteilen und servieren.

  7. Mit Minzeblättchen garnieren.

Marinierter Rhabarber mit Erdbeeren und Sherrysahne

  1. 300 g gewürfelten Rhabarber mit 100 ml Wasser und 3 El Honig etwa 10 Minuten garen. Abtropfen lassen. 3 El Cream-Sherry mit dem Rhabarber mischen und 10 Minuten ziehen lassen.
  2. 100 ml Sahne steif schlagen und mit 3 El Sherry und 1 Tl Vanillezucker mischen.
  3. Marinierten Rhabarber auf 4 Gläser verteilen und mit 200 g halbierten Erdbeeren und der Sherrysahne servieren.

Maronireis mit Apfelspalten

Ein geradezu himmlisches Dessert aus Wien.

500 g geschälte Esskastanien in Wasser zugedeckt weich kochen. kurz wie Kartoffeln stampfen und dann durch ein Sieb streichen. Die nun grisselige Masse mit 60 g Zucker und 1 Eigelb zu einer festen Paste verkneten.

300 ml Konditorsahne mit 1 EL Puderzucker  halbfest aufschlagen.

2 Äpfel schälen, achteln und entkernen. In einem Topf mit dickem Boden 50 g Zucker karamelisieren, sofort etwa 2 EL Apfelsaft und 30 g Butter zugeben, und die Chose verrühren. Die Apfelachtel dazugeben und unter gelegentlichem wenden garen. Je 4 Achtel in einem tiefen Teller zu einem Rund anrichten. 2 - 3 EL Schlagsahne in die Mitte geben. von der Maronimasse durch eine Kartoffelpresse ca. 10 cm lange Nudeln darüberpressen, sie mit einem Klacks Sahne krönen, mit der Apfelbutter beträufelt servieren!

Gefüllter Bratapfel mit Orangen-Kardamomsoße

  • 4                           säuerliche Äpfel, z.B. Boskop, Cox Orange
  • 4          EL            Gehackte haselnüsse
  • 8                           getrocknete Datteln
  • 1          EL            weiche Butter
  • 1          EL             brauner zucker
  • 250     ml             Vollmilch
  • 1          EL             Zucker
  • 1/2      TL            abgeriebene Orangenschale
  • 2        Msp.          gem. Kardamom
  • 3          TL           Vanillepuddingpulver
  • 5          EL            Orangensaft

Deckel abschneiden. Äpfel aushöhlen und in eine Backofengeeignete Form setzen. Nüsse in einer beschichteten Pfanne rösten. Datteln in kleine Stücke schneiden Butter mit 3 EL Nüssen, braunem Zucker und Datteln mischen, in die Äpfel füllen. Diese im vorgeheizten Backofen bei 200° 30 Min. backen. Dabei nach 20 min. Backzeit die Deckel auflegen.

Für die Soße Milch mit Zucker, Orangenschale und Kardamom aufkochen. Puddingpulver mit etwas Saft anrühren, in die Soße einrühren und kurz köcheln lassen.

Bratäpfel mit Soße anrichten und mit den restlichen Nüssen bestreut servieren.

Apfelmus

Sie lieben Apfelmus? Ich auch! Schließlich passt es zu Rösti, Waffeln,Kartoffelpuffern, Schweinebraten und vielem mehr. hier einige Tips wie es noch besser wird.

Auf den Apfel kommt es an. Verwenden Sie für ihr Mus immer säuerliche Äpfel wie Boskop oder Cox Orange. Achten Sie darauf daß die Äpfel nicht weich oder überreif sind.

die Schale muß übrigens nicht unbedingt ab-dadurch wird das Mus etwas dukler und Geschmachsintensiver.

Äpfel passen geschmacklich zu vielen anderen Früchten. So schmeckt Apfel auch in Kombination mit Birne, pfirsich, Pflaume und Banane.

Oder verpassen Sie ihrem Apfelmus einen kleinen Schuß. Ersetzen Sie dafür einen Teil des kochwassers durch Weißwein oder geben Sie gegen Ende der Kochzeit etwas calvados in die Apfelmasse.

Apfel-Süßkartoffelmus mit kandiertem Ingwer

  • 400       g        Süßkartoffeln
  • 600       g        säuerliche Äpfel (z.B. Boskop, Cox Orange
  • 1                      Vanilleschote
  • 10          g        kandierter Ingwer
  • 100     ml        Orangensaft
  • 1                       Zimtstange
  •                          Salz
  • 1-2      TL        gem. Kurkuma
  • 1-2      TL        Agavendicksaft

Kartoffeln und Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Mark der Vanilleschote mit Ingwer, Orangensaft und Zimtstange und Vanilleschote aufkochen. Kartoffeln und Äpfel zugeben und abgedeckt 20-25 Min. garen.

Zimtstange und Vanilleschote entfernen, die Apfelmischung pürieren und mit etwas Salz, Kurkuma und  Agavendicksaft abschmecken.

Dieses Apfelmus schmeckt hervorragend zu herzhaften Speisen wie Steaks, Rippchen und Lachs!

Kirschtartelettes mit Rosmarin

Ein Rezept aus Frankreich (provence)

  • 500  g          Kirschen entsteint
  • 2     EL         Honig (würzigen)
  • 4     EL         Balsamico
  • 2                   Rosmarinzweige
  •                      TK-Blätterteig
  • 1                   Eigelb
  • 200  g          Haselnüsse (grob gehackt)
  • 4     EL         Creme fraiche

Die Kirschen mit Honig, Balsamico und Rosmarin in eine feuerfeste Form geben und im vorgeheizten Ofen bei 180° 20 Min. backen.

In der Zwischenzeit 4 Tartelettesförmchen leicht fetten, mit Blätterteig bis zum Rand auslegen, mit Eigelb bestreichen und bei 200°   7 Minuten vorbacken.

 Die überkühlten Kirschen ohne Saft in die Förmchen füllen, mit den gehackten Nüssen bestreuen und in 15-20 Minuten fertigbacken.

mit 1 EL creme fraiche obenauf noch lauwarm servieren.

 

H&M Gewinnspiel

Crema Catalana

Einfach und schnell!

Für 2 Personen

 

Zutaten:

  •   1/2  l             kalte Milch
  •   25    g            Speisestärke
  •     4                  Eigelb
  •    90  g            Zucker
  •    1/2               Zitronenschale
  •    1     kleine    Zimtstange
  •    1    Pk           Vanillezucker
  •    2    EL          brauner Zucker
  •    1                   Orangenzeste

Die Speisestärke mit Eigelb und 3 EL Milch in einer größeren Schüssel glattrühren. In einem Topf den Zucker hellgelb karamelisieren (nicht goldgelb!) und sofort mit der Milch ablöschen (vorsicht,-kann spritzen)! Zitronenschale, Zimtstange und Vanillezucker zufügen und so lange köcheln lassen bis sich der Karamel aufgelöst hat. Die heiße Karamel-Milch in die Schüssel zu den Eiern geben, mit dem Schneebesen durchschlagen und durch ein Sieb wieder in den Topf zurück gießen. Nun unter ständigem Rühren erhitzen bis die Masse dicklich wird. Auf KEINEN Fall aufkochen lassen!!! Nun in die Schüssel zurück gießen, Diese in eine größere Schüssel mit Eiswasser stellen und so lange rühren bis die Masse erkaltet ist. In Ofenfeste Portionsförmchen füllen und mit Klarsichtfolie bedeckt einige Stunden in den Kühlschrankstellen. Vor dem Servieren den Braunen Zucker auf der Crema verteilen und mit einem Flambierbrenner karamelisieren!

Mit Orangenzeste garnieren.

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Feine Schokosoße

200 g Zucker, 200 ml Wasser und 350 g Zartbitter-Schokolade so lange köcheln lassen, bis eine sämige Konsistens erreicht ist!

Erdbeeren mit Balsamico und grünem Pfeffer

Frische Erdbeeren halbieren, leicht zuckern, mit Balsamico, grünem Pfeffer und etwas Grand manier einige Stunden marinieren. Mit Orangenzeste garnieren.

Dazu passt Vanilleeis!

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Rhabarber-Auflauf

Zutaten:

  • 500 g          Rhabarber
  • 1/2  Tl         Ingwer
  • 130  g          Zucker
  • 250  g          Hefezopf
  • 60    g          Butter
  • 2     El          Zucker

Eiercreme:

 

  • 3                   Eier, getrennt
  • 1  Priese       Salz
  • 2  Pck.          Vanillezucker
  • 80    g            Zucker
  • 400  g            Quark  (20%)
  • 80    g            gemahlene Mandeln
  • 2      El           Speisestärke
  • 150  ml          Sahne           
  • 3      El           Puderzucker
  • 10                   Erdbeeren

Rhabarber schälen, in Stücke schneiden. Mit wenig Wasser, Ingwer und Zucker     verrühren. Zugedeckt ca. 3  min. dünsten. Die Stücke sollen noch Biss haben!

Hefezopf in Scheiben schneiden, mit Butter bestreichen. Den Boden einer Auflaufform mit Zucker ausstreuen. Mit den gebutterten Hefezopfscheiben (Butterseite nach unten) den Boden auslegen. Die Hälfte der Rhabarberstücke darauf verteilen.

Für die Eiercreme Eigelbe, Salz, Vanillezucker und Zucker schaumig rühren.

Quark, Mandeln undSpeisestärke unterrühren. Restliche Rhabarberstücke unter die Masse heben. Sahne und Eiweiß getrennt steif schlagen und unterziehen.

Die Creme in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 35 min backen.

Mit Puderzucker bestäubt und mit Erdbeeren garniert heiß servieren.

Schmeckt auch kalt!

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Kumquats in Rum

Siehe unter Eingelegtes und Mariniertes!

Wodkafeigen

Siehe unter eingelegtes und Mariniertes!

Wodka-Melone

Eine Wassermelone von 2-3 kg mittels einer Injektionsspritze (Apotheke) Durchmesser 1-2 mm mit 300 ml Wodka tränken.

Die Melone 3 Tage im Kühlschrankdurchziehen lassen, dabei so oft wie möglich wenden!

Vor dem servieren in Scheiben schneiden.

Oder in geselliger Runde nur halbiert auf den Tisch stellen. Jeder sticht sich, so viel er mag mit einem Löffel raus!

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Gebackene Apfelringe mit Rumsahne

  • 4          Mittelgroße, säuerliche Äpfel
  • 110 g   Mehl
  • 1/8 l     Milch
  • 1 TL     Salz
  • 2 EL     Zucker
  • 2           Eier
  •              Öl zum backen

 

 

Die Äpfel schälen, mit einem runden Ausstecher vom Kerngehäuse befreien und in

1 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

Mehl mit Salz und zucker verrühren. Mit Milch und Eigelb glatt rühren.

Die Apfelscheiben in den Backteig tauchen in in heißem Öl knusprig ausbacken.Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Mit der Rumsahne servieren!

 

Rumsahne

 

2 Eigelb mit 50 g  Puderzucker, weiß schaumig aufschlagen.

2 EL 80%  STROH-RUM unterrühren.

1/4 l steif geschlagene Sahne unterrühren.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mayers Kochkunst