Scegediner Gulasch

Verwenden sie in Zukunft nur mehr original ungarisches Paprikapulver. es ist leuchtend rot und sehr aromatisch. da kommt das Zeug aus dem Supermarkt hier zulande nicht mit. Sie finden ihn im Internet (Amazon) unter mild und scharf.

Zutaten

Für 4 Portionen
  • 2 Gemüsezwiebel,
  • 2 rote Paprikaschote
  • 2 gelbe Paprikaschote
  • 1 Dose Sauerkraut, (580 ml Füllmenge)
  • 800 g  magerer Schweinebauch mit Schwarte
  • Salz
  • 2 El mildes ungarisches Paprikapulver (über Amazon)
  • 2 El scharfes ungarisches Paprikapulver (gibt es hierzulande nur im Internet)
  • 3 Tl gemahlener Kümmel
  • Pfeffer
  • 2 Tl getrockneter Oregano
  • 150 ml Schlagsahne
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 2 Tl Tomatenmark
Zubereitung
  • Gemüsezwiebel fein würfeln. Paprika putzen und ca. 2 cm groß würfeln. Sauerkraut  mit dem Fleisch in einer großen Schüssel mischen. Mit 2 Tl Salz, je 2 El mildem und scharfem Paprikapulver, 2 Tl Kümmel, Pfeffer und Oregano mischen. In einen Bräter (ca. 30 cm Ø) geben. Den Ofen auf 190 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert).
  • Sahne, Brühe und Tomatenmark aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Über die Gulaschmischung geben. Zugedeckt im heißen Ofen auf der untersten Schiene 1 1/4 Std. garen. Dabei ab und zu umrühren und die letzten 30 min. offen garen. Gulasch evtl. mit Salz, Pfeffer nachwürzen.  Dazu passt saure Sahne und Salzkartoffeln.

Steckrübeneintopf

Zubereitung

  1. 1.

    Zwiebel schälen und fein würfeln. Steckrübe und Kartoffeln schälen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Butter in einem großen Topf zerlassen und Zwiebel darin glasig dünsten. Steckrüben- und Kartoffelwürfel dazugeben und ca. 2 Min. mitdünsten. 1 l Wasser angießen und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 20 Min garen.

  2. 2.

    Den Lauch putzen, gründlich waschen und in Streifen schneiden. Die Lauchstreifen zum Eintopf geben und alles noch ca. 10 Min. garen.

  3. 3.

    Inzwischen die Petersilie waschen und trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein hacken. Sobald das Gemüse gar ist, den Eintopf nach Belieben mit Sahne verfeinern und mit Salz, Pfeffer, Senf und Sojasauce kräftig würzen. Zum Servieren die Petersilie aufstreuen.

Caldho verde

Der portugisische Klassiker! Wenn der Kohl hauchfein geschnitten ist, schmeckt Caldho verde am besten: Bodenständig und würzig, ohne dabei derb zu werden.

Zubereitung

  1. 1.

    Die Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Beides mit der Brühe in einem Topf erhitzen und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 10 Min. kochen, bis die Kartoffeln weich sind.

  2. 2.

    Inzwischen den Kohl waschen, putzen und in sehr feine, kurze Streifen schneiden. Chorizo häuten und in feine Scheiben schneiden. Koriander waschen, trockenschütteln und sehr fein hacken.

  3. 3.

    Die Kartoffeln in der Suppe zerdrücken, bis sie sämig ist. Die Kohlstreifen und die Wurst untermischen und die Suppe noch einmal ca. 10 Min. garen, bis der Kohl gar ist. Den Koriander untermischen und die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. In Teller verteilen und mit je 1 EL Olivenöl beträufeln.

Grünkohl mit knusprigem Schweinebauch

Dieses deftige Gericht braucht vor allem Zeit - zum Garen und zum Ruhen. Aber diese Zeit sollte man sich nehmen, es lohnt sich!

Zubereitung

  1. 1.

    Am Vortag für den Schweinebauch den Backofen auf 130° (besser: 120° Umluft) vorheizen. In einem Bräter das Schmalz zerlassen. Den Salbei abbrausen und trocken tupfen. Die Zitronen heiß waschen, abtrocknen und dünn schälen. Pfeffer und Kümmel im Mörser grob zerstoßen. Die Gewürze mit der Zitronenschale und dem Salbei in das Schmalz geben. Den Schweinebauch mit dem Meersalz einreiben, in das Schmalz legen und im Ofen (Mitte) in etwa 4 Std. gar ziehen lassen, dabei jede Stunde wenden.

  2. 2.

    Den Schweinebauch herausnehmen und auf eine tiefe Platte legen. Mithilfe eines Bretts das überschüssige Fett ausdrücken und in den Bräter gießen. Mit einem scharfen Messer ein feines Karomuster (etwa 1 cm breit) in die Schwarte schneiden. Den Schweinebauch mit einem Brett und einem Gewicht beschweren und 8 Std. – am besten über Nacht – in den Kühlschrank stellen. Das Gewürzschmalz aus dem Bräter durch ein Sieb gießen (4 EL davon für den Grünkohl und die Kartoffeln beiseitestellen, den Rest nach Belieben als Brotaufstrich im Kühlschrank aufbewahren).

  3. 3.

    Am Zubereitungstag den Grünkohl waschen und putzen, dicke Stiele entfernen. In einem großen Topf reichlich Salzwasser erhitzen. Den Grünkohl darin 2 Min. kochen, in ein Sieb abgießen, kalt abschrecken, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. In einem Topf 2 EL Gewürzschmalz erhitzen. Die Zwiebeln schälen, in feine Würfel schneiden und mit den Haferflocken im Schmalz 5 Min. dünsten. Den Grünkohl dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Die Brühe angießen und den Kohl zugedeckt bei kleiner Hitze etwa 1 Std. garen.

  4. 4.

    Den Backofen auf 275° (besser: 250° Umluft mit Grill) vorheizen. Die Kartoffeln schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. In einer beschichteten Pfanne 2 EL Gewürzschmalz erhitzen und die Kartoffeln darin halb zugedeckt in 10-12 Min. goldbraun braten. Dabei gelegentlich umrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Schweinebauch in 4 cm große Würfel schneiden. Die Fleischstücke mit der Schwarte nach oben in eine ofenfeste Form setzen und im Ofen (oben) in 6-8 Min. knusprig braten. Den Grünkohl mit den Schweinebauch- und Kartoffelwürfeln auf Teller verteilen.

Grünkohleintopf

  1. 1.

    Den Grünkohl einige Stunden vor Zubereitungsbeginn auftauen lassen. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Das Schmalz in einem Topf erhitzen, die Rippchen darin bei starker Hitze rundum anbraten und herausnehmen. Zwiebeln im heißen Bratfett glasig dünsten. Grünkohl, gekörnte Brühe und 350 - 400 ml Wasser hinzufügen und alles zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 20 Min. garen.

  2. 2.

    Kartoffeln schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Mettwürste mehrmals anstechen. Die Kartoffeln unter den Grünkohl rühren. Würste und Rippchen darauflegen und zugedeckt weitere 20 Min. garen.

  3. 3.

    Würste und Rippchen wieder herausnehmen. Den Eintopf nach Belieben leicht anstampfen. Senf, Haferflocken und Zucker unterrühren. Mit Piment, Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Würste und Rippchen wieder darauflegen und zugedeckt bei schwacher Hitze weitere 10 Min. ziehen lassen.

Rindfleisch-Bohneneintopf

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Rinderbeinscheibe (400 g)
  • 2 El Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 800 ml Fleischbrühe
  • 300 g grüne Bohnen
  • 250 g vorwiegend fest kochende Kartoffeln
  • 5 Stiele Bohnenkraut
  • 1 reife Birne
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Zwiebeln fein würfeln. Rinderbeinscheibe an der Hautseite rundherum leicht einschneiden.
  • Öl in einem Topf erhitzen. Fleisch darin rundherum anbraten. Zwiebeln zugeben und kurz mitdünsten. Salzen, pfeffern und mit der Brühe ablöschen. Zugedeckt ca. 1:30 Std. leise kochen.
  • Inzwischen Bohnen putzen, waschen und halbieren. Kartoffeln schälen und grob würfeln. Bohnenkrautblättchen von den Stielen zupfen. Birne schälen, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln.
  • Bohnen, Kartoffeln und Bohnenkraut nach 1:15 Std., Birnen nach 1:25 Std. Garzeit zum Fleisch geben.
  • Petersilienblätter von den Stielen zupfen und fein schneiden. Fleisch aus der Brühe nehmen, in Stücke schneiden und dabei die Sehnen entfernen. Fleisch mit der Petersilie in den Eintopf geben.

Bohnengulasch

  1. Die Bohnen waschen und über Nacht in reichlich Wasser einweichen.

  2. Die Bohnen anschließend im Einweichwasser etwa 50 Minuten garen.

  3. Das Suppengemüse putzen, schälen und klein schneiden. Nach etwa 20 Minuten zu den Bohnen geben.

  4. Das Fleisch in Würfel schneiden und salzen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. Das Butterschmalz in einem Topf erhitzen und beides darin andünsten. Die Fleischwürfel zugeben, etwas Wasser angießen und abgedeckt etwa 45 Minuten köcheln.

  5. Das Fleisch nach der Garzeit aus dem Topf nehmen, den Bratensaft mit Mehl bestäuben, mit etwas Wasser verdünnen und unter Rühren aufkochen, bis die Sauce andickt. Die Bohnen und das Fleisch untermischen.

  6. Den Bohnengulasch mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

  7. Tipp: Ersetzen Sie das Schweinefleisch mal durch Lamm!

Karibischer Rindfleisch-Eintopf

  • 1 große Zwiebel, klein gewürfelt
  • 750 Gramm Rindfleisch,(am besten Beinscheibe,Wade) in Würfel geschnitten,
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Stangensellerie, in Würfel geschnitten
  • 1 TL Piment
  • 2 Knoblauchzehen, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 große Karotte, in Würfel geschnitten,
  • 3 gehäufte TL Thymian, klein gehackt,
  • 3 Chilischoten, in kleine Würfel geschnitten
  • 1 große Süßkartoffel, in Würfel geschnitten
  • 3 EL Tomatenmark
  • 6 Gewürznelken
  • 750ml Rinderbrühe
  • 1 Dose rote Bohnen, 200 Gramm, abgetropft und ausgespült,
  • 2 Prisen grobkörniges Meeressalz,

Als erstes eine große gußeiserne Pfanne mit etwas Öl bei mittlerer Hitze erwärmen.

Anschließend unter häufigen umrühren, die Rindfleischwürfel von allen Seiten anbraten.

Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Nun etwas frisches Öl in die Pfanne gießen und Sellerie, Knoblauch, Chilichoten, Karotten und Zwiebeln hinzugeben und bei schwacher Hitze anbraten.

Das Gemüse ist fertig wenn es leicht braun wird, 1 Teelöffel Thymian, Piment und Gewürznelken hinzugeben und unter ständigen ümrühren die Gewürze gut anrösten.

Anschließend Rindfleisch, rote Bohnen, Kartoffeln, Rinderbrühe und Tomatenpüree in die Pfanne geben und gründlich durchrühren.

Die Pfanne mit einem Deckel verschließen und bei kleiner Hitze 90 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Schmecken Sie den Eintopf mit Salz und Pfeffer ab und garnieren Sie ihn mit frischer Petersilie.

Rinderschmortopf mit Fenchel

  • 5 Zwiebeln
  • 5 Knoblauchzehen
  • 4 El Öl
  • 4 Rinderbeinscheiben, (à ca. 350 g)
  • Salz
  • 3 El Fenchelsaat
  • 1 EL Dijonsenf
  • 2 TL Kardamom
  • 2 Zitronenschalen gerieben
  • 2 Zitronensaft
  • 2 Orangenschalen (mit Sparschähler)
  • 2 El Tomatenmark
  • 1 Tl Zucker
  • 1 El Mehl
  • 1000 ml Weißwein
  • Pfeffer
  • 6 Lorbeerblätter
  • 6 Möhren
  • 5 Fenchelknolle mit Grün
  • Zwiebeln und Knoblauch würfeln. 3 El Öl in einem Bräter erhitzen. Beinscheiben salzen und von beiden Seiten bei starker Hitze hellbraun braten, dann auf einen Teller geben. 

  • Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Zwiebeln und Knoblauch im Bratfett mit 1 El Öl andünsten. Fenchelsaat, Tomatenmark und Zucker kurz mitdünsten. Mit Mehl bestäuben und ebenfalls kurz mitdünsten. Wein unter Rühren zugießen und aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Lorbeer und den anderen Gewürzen würzen. Beinscheiben und ausgetretenen Fleischsaft zugeben. Zugedeckt im heißen Ofen auf einem Rost im unteren Ofendrittel 1:30 Std. schmoren. Zwischenzeitlich kosten, da die Orangenschalen nicht zu sehr dominieren sollen. (rechtzeitig entfernen).
  • Möhren schälen und schräg in
 1,5 cm breite Stücke schneiden. Fenchel putzen, dabei das zarte Grün aufbewahren. Fenchelknolle halbieren, den Strunk keilförmig herausschneiden, Knolle in 1,5 cm breite Spalten schneiden.
  • Möhren nach 1 Std., Fenchel nach 1:30 Std. zum Fleisch geben und dann offen 30 Min. weitergaren.
  • Beinscheiben aus der Sauce nehmen, leicht abkühlen lassen und das Fleisch vom Knochen lösen. Fleisch wieder in die Sauce geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Fenchelgrün bestreut servieren.
  • Beinscheibe ist der Markknochen vom Vorderbein mit Muskeln und Sehnen. Die Stücke sind supergünstig und sorgen beim Mitkochen für viel Geschmack. Und das Beste: Das Fleisch bleibt super saftig!

Rinderwade mit Aprikosen

  1. Die Aprikosen heiß überbrühen, schälen, halbieren und den Stein entfernen. Die Zwiebeln, den Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Das Öl in einem Bräter erhitzen und die Zwiebeln darin anbräunen. Ingwer und Knoblauch zugeben und mitschmoren. Nach 3 Minuten Zimtstange, Kardamom und kurz darauf das Chilipulver und den Kreuzkümmel hinzufügen.
  3. Das Tomatenmark einrühren und alles 5 Minuten köcheln. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in Stücke schneiden. Mit dem Garam masala zu den anderen Zutaten in den Topf geben und 5 Minuten schmoren. 250 ml Wasser angießen, salzen und bei geringer Temperatur etwa 90 Minuten schmoren, bis das Fleisch gar ist. Nach Bedarf Wasser nachgießen.
  4. Die Aprikosenhälften mit Essig und Zucker zum Fleisch geben und alles weitere 10 Minuten schmoren. Mit Brot oder Reis servieren.

Grünkohl mit Kasseler und ....

Das traditionsreiche Kohlgericht, wenn der erste Frost kommt!

  • 750                g    geputzter Grünkohl
  • 2                          Zwiebeln
  • 100               g     Schweineschmalz
  • 3/8                l      Wasser
  •                               Salz
  • 250               g      Kasseler Rippenspeer,
  • 1                            Kohlwurst
  • 1                            Rauchendchen
  • 2                  EL     Haferflochen (fein)

Den Grünkohl kurz überkochen (blanchieren). In Eiswasser abschrecken. Das Wasser leicht ausdrücken. Den Kohl gefällig zerkleinern. (Ich schneide ihn gerne etwas gröber. Andere schneiden, oder hacken ihn lieber fein.) Gehackte Zwiebeln in Schmalz anschwitzen, Grünkohl zugeben und kurz erhitzen. Dann Wasser, wenig Salz (Fleisch und Wurst ist schon salzig)! und Geräuchertes zugeben. Zum kochen bringen und bei schwacher Hitze fertig garen (ca.40 Minuten) dann mit den Haferflocken binden. Eventuell mit Salz, und frisch gem. Pfeffer abschmecken. Den Topf mit Grünkohl und Fleisch über Nacht auskühlen lassen. Nun ist der Geschmack des Geräucherten gut in den Kohl gezogen. Es ist eine alte Weisheit, dass der Kohl aufgewärmt viel besser schmeckt!

Wirsing-Topf

Zutaten für 4 Personen:

 

  • 800   g   Wirsing
  • 2             Zwiebeln
  • 500   g   Süßkartoffeln
  • 100   g   Petersilienwurzel
  • 1        l    Brühe
  • 200  g    Schmand
  • 1       Tl   gestrichen gem. Koriander
  •                 Salz, Pfeffer
  • 200   g    ger. Mettwürstchen
  • 2       TL  Speisestärke
  • 1/2    TL  gem. Kümmel

Wirsing vom Strunk befreien und in grobe Stücke schneiden. Süßkartoffeln, Zwiebeln und Petersilienwurzeln schälen und in Würfel schneiden (1 cm).

Brühe aufkochen, Gemüse zugeben  und abgedeckt ca.25 Minuten köcheln lassen.

Schmand mit Koriander, Salz und Pfeffer würzen.

Mettwurst in Scheiben schneiden und in einer beschichteten Pfanne knusprig braten.

Stärke mit etwas kaltem Wasser glattrühren und damit den Eintopf abbinden.

Mit Kümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Würstchen zugeben und mit Schmand in vorgewärmten Tellern anrichten. Dazu passt frisches Landbrot und Pils!

Moqueca

Brasilianischer Fischeintopf /siehe unter Fisch!

Lamm-Tajine (Maroko)

  • 50     g                  geschälte ganze Mandeln
  • 200  g                  getr. Pflaumen und Aprikosen (ohne Stein)
  • 5       dl                 gemüsebrühe
  • 2       EL               Sesam weiß
  • 600  g                  Lammfleisch (Hüfte oder Schulter)
  • 1/2                       Bund Koriandergrün
  • 150  g                   Schalotte
  • 2                            Knoblauchzehen
  •                               Salz und frisch gem. Pfeffer
  • 1       Tl                  Gewürzpaste (Harissa mit Chili)
  • 1       TL                Rasel Hanut
  • 6                            Nelken
  • 1                            Stange Zimt
  •                               einige Safranfäden
  •                               Kurkuma, Honig. Zitrone

 

Pflaumen und Aprikosen in der heißen Brühe ziehen lassen, herausnehmen und beiseite stellen. Die Brühe nicht wegwerfen! Die Mandeln halbieren und in einer beschichteten Pfanne golden anrösten. Anschließend die Sesamen ebenso anrösten.

das Lammfleisch in Würfel schneiden und im Öl scharf anbraten. Die Hitze reduzieren und das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Die Knoblauchzähen fein hacken und dazugeben. Dann die fein gehackten Schalotten, Harissa, Rasel Hanut, Nelken und Zimt kurz mitrösten. Zum Schluß den gehackten Koriander und die, zuvor eingeweichten Safranfäden dazugeben. Mit Honig, Kurkuma, Zitrone und Chili würzen, mit brühe aufgießen, evtl. noch etwas Wasser zugießen (das Fleisch sollte knapp bedeckt sein!)

das Ragout in eine original Tarjine füllen und bei geschlossenem Deckel im Ofen fertig schmoren (ca. 1 Stunde).

Ganz zum Schluss die Aprikosen und Pflaumen zugeben und kurz durchwärmen lassen, abschmecken und mit Mandeln und Sesamen bestreut servieren!

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
SlimSticks

Irish Stew

So einfach,-und doch so unwahrscheinlich gut!

 

Mit dem berühmten Irish Stew, einem Hammelfleischeintopf, ist es ähnlich wie mit anderen Nationalgerichten: sie treten an Ort und Stelle mit zahlreichen Abwandlungen auf, und im Ausland haben sich daraus, dem jeweiligen Geschmack folgend, dann schließlich Varianten entwickelt, die mit dem Urrezept aus Irland nur noch entfernt verwandt sind.

Das Urrezept führt Hammelfleisch, Kartoffeln und Zwiebeln auf. Weißkohl wird in Irland schon als Kann-Zutat betrachtet, Mohrrüben ebenso. Von der kontinentalen Mode, außerdem auch noch weiße Rüben, Sellerie und Porree dazuzugeben, halten die Iren gar nichts, und auch die Würzzutaten Kümmel und Nelken-unterliegen ernsten Meinungsverschiedenheiten.

Mein, leicht abgewandelter Vorschlag (unten) schmeckt einfach toll und macht kaum Arbeit. Und das Beste ist, man schiebt ihn in den Ofen und braucht sich während der Garzeit (3 Stunden) nicht darum zu kümmern!

Zutaten für 6 Personen:

  • 1               Vorderviertel (Schulter, Hals und hohe Rippe) Lamm, Schaf oder Hammel 
  •                  mit Knochen. Hammel schmeckt am intensivsten!
  • 5               mittelgroße Zwiebeln (in 1 cm dicke Scheiben)
  • 4               große Kartoffeln (in 1 cm dicke Scheiben)
  • 2               Kartoffeln fein gerieben
  • 1/2           Kopf Weißkohl (grob geschnitten)
  • 4               Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 1     TL     gehäuft Kümmel
  •                  Salz und reichlich schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  •                  grob zerpflückte Blattpetersilie zum bestreuen.

Das Fleisch von den Knochen schneiden. Die Knochen grob zerteilen. Das Fleisch mit Fett in Würfel schneiden.

In einem Topf mit gut schließbarem Deckel zuerst die Knochen und dann schichtweise Weißkohl, Zwiebeln, Kartoffeln und das, in Würfel geschnittene Fleisch in den Topf geben. Jede Schicht würzen! Bis zu 1/3 mit Wasser auffüllen und zugedeckt im vorgeheizten Ofen bei 180°   2-3 Stunden garen. Mit frischer Blattpetersilie anrichten!

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Saturn Gewinnspiel

Curry vom Schwein

Ein Rezept aus Haiti

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 1          kg          Schweinefleisch in grobe Würfel (leicht durchwachsen).
  • 1                        Zwiebel
  • 3                        Knoblauchzehen
  • 2                        Saft von Limetten
  • 2                        Saft von Orangen
  • 1          Tl           schwarzer Pfeffer
  • 1/2      Tl          Cayennepfeffer
  • 3                        rote scharfe Chilis
  • 1/4       Tl         je,-Piment und Nelken gem.
  • 1           EL        Curry
  • 1           Tl         Thymian getr.
  • 2           EL        Butter
  • 1           EL        Kokosöl
  • 700      ml         Kräftige Hühnerbrühe

Butter und Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die gehackten, Zwiebel, Knoblauch und Chilis anschwitzen, abkühlen lassen.

Die trockenen Gewürze in einem Mörser fein zerreiben und mit dem Zitrussaft und der Zwiebelmischung übers Fleischgeben. Gut durch mischen und in einem Gefrierbeutel,- am besten über Nacht marinieren lassen.

Die Hühnerbrühe in einem Topf aufkochen, das Würzfleisch zugeben und offen kochen lassen bis die Flüssigkeit zu einer dicken braunen Soße geworden ist, welche das Fleisch ummantelt. (Soße soll so weit ein reduziert sein bis nichts mehr rinnt!

Dazu serviert man Reis und Ananas-Chuttny!

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Steirisches Krautfleisch

Zutaten für 10 Pers

 

  • 2    Kg             Schweineschulter oder mager Bauch
  •                         (mit Schwarte) in 3x3 cm Würfel
  • 1    großer      Kopf Weißkraut grob geschnitten
  • 5                      Zwiebeln grob geschnitten
  • 150 g              Schweineschmalz
  • 2  Knollen       Knoblauch gesch., gehackt
  • 2  EL gehäuft Paprikapulver edelsüß
  • 1  EL gestr.     Kümmel gem.
  •                          Salz, Pfeffer
  • 3  Becher         Sauerrahm
  • 2  EL gehäuft  Mehl

Zwiebeln in Fett hell anschwitzen, Knoblauch zugeben, 2 Min. rösten, Paprika dran geben, umrühren und sofort mit Wasser ablöschen. nun das Fleisch und den Weißkohl zufügen, mit Salz, Kümmel und Pfeffer würzen und köcheln lassen bis das Fleisch bißfest (fast weich) ist. den Sauerrahm mit dem mehl glatt rührenund untermischen. Weitere 5 Minuten köcheln lassen. Wenn nötig noch kräftiger abschmecken.

Ich gebe gerne noch etwas gehackte scharfe, rote Chilis rein.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Nierchen-Stew

Siehe unter Innereien!

Stiffado "provenzale"

Siehe unter Fleisch!

Karlsbader Gulasch

Siehe unter Fleisch!

Spargelfrikasse mit Brätklösschen und Putenbrust

Zutaten für 4 Pers. :

 

  • 500  g          Spargel grün
  • 500  g          Spargel weiß
  • 1       El         gehäuft Mehl
  • 100  g          Butter
  • 500  ml        Hühnerbrühe
  • 200  ml        Sahne
  •                       Salz, Muscat
  • 300  g           Brätklösschen
  • 300  g           Putenbrust
  • etwas            frischen Liebstöckel

Zubereitung :

 

Spargel putzen und getrennt, schräg in 4 cm lange Stücke schneiden.

Aus Butter und Mehl eine helle Mehlschwitze herstellen und mit kalter Hühnerbrühe ablöschen, durchkochen lassen, Sahne zufügen, mit Salz und Muskat würzen.

Weißen Spargel zufügen, 3Min. köcheln lassen, grünen

Spargel, Brätklösschen zufügen, weitere 3 Min. köcheln lassen und zu letzt, die, in Streifen geschnittene Putenbrust beigeben, umrühren und noch 3 Min. leise köcheln lassen. Abschmecken, mit Liebstöckel garniert anrichten. Der Spargel soll noch bissfest sein! Eventuell die Garzeit verkürzen! (kommt auf die Dicke der Spargelstangen an).

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentar und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mayers Kochkunst