Räuchermehle und Hölzer

Beim  Räuchern (Smoken) können Chips, Späne oder Mehle verschiedener Holzarten zum Einsatz kommen. Für Kugelgrill und Smoker sind Chips und grobe Späne, die zuvor gewässert werden müssen, wohl die erste Wahl. Nach wie vor bevorzugte Räucherholzarten sind Buche, Erle, Birke und Wacholder. Beim Smoken wird auch häufig Hickory, Apfel Pflaume und Mesquite verwendet.

 

Ahorn: mild-rauchiges Aroma, welches zu allen Fleischsorten passt.

 

Apfel:  Fruchtiges Raucharoma, passt zu Geflügel, Schwein und Rindfleisch.

 

Aprikose:  passt zu allen Fleischsorten.

 

Birke:  mild-rauchiges Aroma, das zu Schweinefleisch und Geflügel passt.

 

Birne:  fruchtiges  mildes Aroma, passt zu Geflügel, Schwein und Rindfleisch.

 

Buche:  ausgewogenes feines Raucharoma, das zu allen Würsten, Fleisch-,Fisch und Gemüsen  passt.

 

Jack-Daniels-Chips (aus alten  Whiskey-Fässern): kräftiges Aroma mit erkennbarer Whiskey-Note, passt zu allen Fleischsorten.

 

Eiche:  sehr kräftiges Aroma, das zu Lamm, Rindfleisch und Wurst passt.

 

Erle:  dezentes Raucharoma mit einer leichten Süße, passt zu Fisch, Geflügel und Schweinefleisch.

 

Flieder:  blumiges Aroma, das zu Lamm und Meerestieren passt.

 

Grapefruit:  fruchtiges Aroma, passt gut zu Rindfleisch und Geflügel.

 

Hickory:  scharfes, rauchiges Aroma, passt zu allen Fleischsorten. Das wohl beliebteste Holz für BBQ.

 

Kirsche:  fruchtiges ,süßliches Raucharoma, für alle Fleischsorten.

 

Maulbeere:  süßlicher Geruch,-für alle Fleischsorten.

 

Mesquite:  der Texas-Klassiker- kräftiges, sehr starkes Raucharoma, für alle Fleischsorten.

 

Orange:  leicht fruchtiges Raucharoma, passt sehr gut zu Geflügel.

 

Pecannuss:  wie Hickory, nur  milder.

 

Pfirsich:  süßes, holziges Aroma, welches zu allen Fleischsorten passt.

 

Pflaume:  mild und süßlich, zu allen Fleischsorten.

 

Walnuss:  schweres Raucharoma, das am besten mit anderen , fruchtigeren Aromen gemischt wird, passt gut zu rotem Fleisch und Wild.

Grillmeister Gewinnspiel

Pizza vom Grill

Auch Pizza lässt sich  im Smoker oder im Kugelgrill hervorragend backen.

Sie brauchen dazu einen Pizzastein den Sie in ihrem vorgeheizten Grill auf 300° erhitzen.

Pizza drauf und 2-3min später können Sie das Resultat genießen.

Zum perfekten Grillsteak

Beim Gas oder Elektrogrill bitte unbedingt 5-10min, je nach Gerätetyp vorheizen. Beim Holzkohlengrill die Kohlen vorglühen und warten bis sich eine gleichmäßig weiße Schicht auf der Glut zeigt. Die Steaks vor dem Grillen 1 Stunde bei Zimmertemperatur liegen lassen und mit Küchenkrepp trockentupfen.

sehr edles Fleisch sollte man bei 50° im Ofen 30 min. anwärmen. bei dieser Temperatur können sich die Geschmacksstoffe am besten entfalten. Danach nur 30-60 Sekunden, je nach dicke, auf jeder Seite sehr heiß grillen. Am besten ist ein, neu auf den Markt gekommener BEEFER der über 800°  erreicht.

Das Fleisch nur auf einen heißen Grillrost legen, der sauber und eingeölt sein sollte. So bleibt das Fleisch nicht am Rost hängen, die Poren schließen sich sofort und der Fleischsaft mit all seinen Nährstoffen bleibt im Fleisch erhalten. Das Fleisch nach dem auflegen nicht bewegen. Nur einmal wenden. Nach dem heißen Angrillen an den Rand des Grills legen zum langsamen Fertiggrillen.

Würzen sollten Sie ihr Steak nur mit Meersalz oder Fleur de Sel und mit Pfeffer aus der Mühle. Und zwar nach dem Grillen!!!

Durch das Salzen würde dem Steak sonst  wertvoller Fleischsaft entzogen werden und der Pfeffer würde bei den hohen Temperaturen nur verbrennen!

Fleisch mit hohem Fettanteil sollte man nicht direkt über der Glut grillen, da sonst das austretende Fett in die Glut tropft und sich entzündet.

Wer  den Garpunkt nicht durch Fingerdruck feststellen kann, nimmt ein Kerntemperatur-Thermometer.

"Rare/ Englisch" bei 55-60°, "Medium rare" 65°, "Medium" 71°, Medium well" 74°, Und "Well done/ Durch" 77°.

 

 

Juvenilis

Grillen auf der Holzplanke

Das indirekte grillen auf der Holzplanke, besonders geeignet für Fisch und Meeresfrüchte, ist dieses Jahr ein beliebter Grill-Hit!

Man legt dazu das Sea-Food auf die, vorher über Nacht in naturtrüben Apfelsaft eingelegte und  leicht eingeölte Holzplanke (2 St. Zedernholz-Planken bei AMAZON  etwa  € 13,00) und grillt indirekt bei 200°.

Eine Ausnahme macht das Thunfisch-Steak. Es wird bei direkter Hitze auf dem eingeölten Rost extrem kurz gegrillt, so dass der Fisch innen noch kalt ist!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mayers Kochkunst