Gefüllte Grill-Äpfel mit Kokos

Hüftsteaks mit Walnußstreusel

  1. Für die Streusel Kreuzkümmel und Koriandersamen im Blitzhacker mahlen, dann in eine Schale geben. 1/3 der Walnüsse ebenfalls im Blitzhacker mahlen, die restlichen Walnüsse hacken. Mit der Zitronenschale zu den Gewürzen geben. Den Rosmarin waschen, trocken tupfen und die Nadeln hacken. Mit dem Olivenöl und dem Salz ebenfalls in die Schale geben. Alles mit den Händen krümelig verkneten.
  2. Eine Pfanne stark erhitzen. Das Olivenöl hinzugeben. Die Hüftsteaks waschen und trocken tupfen, dann salzen und pfeffern. Jede Seite ca. 4 Minuten braten, dabei das Fleisch nur einmal wenden. Fleisch herausnehmen, sofort in Alufolie wickeln und ruhen lassen.
  3. Den Rosmarinzweig waschen und trocken tupfen. Knoblauch schälen und halbieren. Den Ahornsirup in die Pfanne geben und kurz karamellisieren lassen. Rosmarin und Knoblauch hinzugeben und alles mit Aceto Balsamico ablöschen. Die Mischung bei starker Hitze ca. 2 Minuten einkochen lassen, dann durch ein Sieb passieren. Die Butter in kleinen Stücken darunterrühren und den Jus mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Das Fleisch aus der Folie nehmen und den Fleischsaft mit dem Balsamico-Jus verrühren. Die Steaks mit den Walnussstreuseln bestreuen und mit dem Jus servieren. Dazu passen Pommes frites und ein aromatischer Wildkräutersalat.

Gegrillte Schwertfischsteaks mit Grapefruit-Pomelo-Salat

  1. Die Früchte heiß abwaschen. Die Grapefruits, Pomelo und Limette mit einem Sparschäler dünn schälen, die Schalen in dünne Streifen schneiden und beiseite stellen. Die Früchte filetieren.
  2. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen und fein hacken. Die Zitrusschalen mit Frühlingszwiebel, Koriander, Zucker und 1 El Zitronensaft verrühren. Die Fruchtfilets mit dieser Sauce mischen.
  3. Den Grill vorheizen. Die Schwertfischsteaks waschen, trocken tupfen. Restlichen Zitronensaft mit dem Öl, Salz und Pfeffer mischen und die Fischsteaks damit einstreichen.
  4. Unter dem heißen Grill etwa 4 Minuten von jeder Seite grillen. Mit dem Grapefruit-Pomelo-Salat servieren. Dazu passt gebratener Reis.

Gegrillte Salate

  • 5 El Zucker
  • Salz
  • 50 ml Weißweinessig
  • 2 Römersalatherzen
  • 2 Radicchio Trevisano, (ersatzweise Chicorée)
  • 100 g Schafskäse
  • 3 El Sherry-Essig
  • 6 El Olivenöl
  • Fleur de sel
  • Pfeffer
  • 1,5 l Wasser aufkochen. Zucker, 4 El Salz und Weißweinessig zugeben. Römersalat und Radicchio putzen, waschen und längs halbieren. Nacheinander portionsweise im Essigsud 30 Sekunden garen, herausnehmen und abtropfen lassen.
  • Schafskäse zerbröseln. Die Salathälften auf dem heißen Grill direkt über der Kohle 1 Minute auf jeder Seite grillen. Salathälften auf eine Platte geben und mit Sherry-Essig und Olivenöl beträufeln. Mit Fleur de sel und Pfeffer würzen und mit dem Schafskäse bestreut servieren.

Spareribs mit Aprikosenglasur

11/2 kg            Spareribs (Schälrippchen vom Schwein.
 
50 g                  Ahornsirup oder Honig
1 TL                 süßer Senf
1 EL                 grüne Pfefferkörner
  1. 1.

    Die Rippchen waschen, um Knochensplitter zu entfernen, trockentupfen und gut mit Salz einreiben.

  2. 2.

    Für die Glasur die Aprikosenhälften abtropfen lassen und würfeln. Die Chilischoten mit den Fingern fein zerkrümeln und mit den Aprikosen und dem Ahornsirup oder Honig in einem Topf erwärmen. Offen bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dann fein pürieren und abkühlen lassen. Mit Zitronensaft und süßem Senf verrühren. Den Pfeffer grob hacken und untermischen. Glasur mit Salz abschmecken und eventuell nachwürzen.

  3. 3.

    Den Grill anheizen. Die Spareribs auf den Grillrost legen (etwa 15 cm Abstand zur Glut) und etwa 10 Minuten grillen, bis sie leicht braun werden, dabei ein- bis zweimal umdrehen. Dann mit der Glasur bestreichen und noch etwa 15 Minuten weitergrillen, bis sie schön knusprig sind. Dabei oft umdrehen und immer wieder mit Glasur einpinseln.

Fisch auf Cajun-Art

  1. 1.

    Den Fisch kurz unter kaltem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trockentupfen, innen salzen. Die Haut auf beiden Seiten zweimal über Kreuz bis auf die Gräten einschneiden. Olivenöl mit Paprika und etwas Salz verrühren, die Forellen damit rundum bestreichen, abgedeckt kühl stellen. Den Holzkohlengrill anheizen.

  2. 2.

    Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und die hellen Teile in feine Scheiben schneiden (das Grün anderweitig verwenden). Den Knoblauch schälen und klein hacken. In einem Topf die Butter aufschäumen lassen, die Mandelstifte darin hellbraun anbraten. Frühlingszwiebeln und Knoblauch zugeben und unter Rühren 3 Min. braten. Den Topf vom Herd nehmen, Zitronensaft und Worcestersauce unterrühren, mit Tabasco und Salz abschmecken.

  3. 3.

    Den Fisch (am besten in gut geölten Fischgrillkörben) bei mittlerer bis starker Hitze pro Seite 8-10 Min. grillen, bis sie knusprig sind. Anrichten und mit der Mandelmischung übergießen.

Würziges Buttermilch-Hähnchen

je 1 TL gemahlene Kurkuma, Currypulver, gemahlener Kreuzkümmel und Koriander

 

  1. 1.

    Hähnchen waschen und trockentupfen. Mit der Geflügelschere und dem Messer in 8 Stücke teilen, in eine Schüssel legen.

  2. 2.

    Knoblauch schälen und fein hacken, Chili fein zerkrümeln. Beides mit Buttermilch, den Gewürzen und Salz verrühren. Probieren, eventuell noch nachwürzen.

  3. 3.

    Buttermilch über die Hähnchenstücke gießen. Abdecken und für 12-24 Stunden in den Kühlschrank stellen, dabei ab und zu umdrehen.

  4. 4.

    Dann die Hähnchenstücke abtropfen lassen. Den Grill anheizen, den Grillrost einölen. Die Bruststücke noch beiseitelegen, übrige Hähnchenteile auf den Rost legen (mit etwa 15 cm Abstand zur Glut) und 10 Minuten grillen. Dann auch die Bruststücke dazugeben und alles weitere 20 Minuten grillen, bis das Geflügelfleisch durch ist. Dabei ab und zu umdrehen und nach der Häfte der Zeit mit Buttermilchmarinade einpinseln. Dazu gibt es Weißbrot und Blattsalat. Auch fein dazu: ein Chutney oder eine würzige Senfsauce (aus dem Glas).

Gegrillte Wassermelonen

  • 1.5 Tl Meersalz
  • 1 Tl scharfes Currypulver
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 0.25 kernlose Wassermelone, (ca. 1 kg)
  • 3 El Olivenöl
  • Salz und Currypulver mischen. Die Frühlingszwiebeln putzen, dabei die dunkelgrünen Enden zu 1⁄3 entfernen. Die Zwiebeln einmal längs und einmal quer halbieren. Melone schälen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Die Zwiebeln in einer Schale mit 1 El Öl mischen, in einer heißen Grillpfanne oder auf dem heißen Grill 5 Min. rundherum grillen. Auf einen Teller geben.
  • Die Melonenscheiben in der Pfanne oder auf dem Grill von jeder Seite 2.3 Min. grillen. Mit den Zwiebeln anrichten, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit dem Currysalz bestreut servieren. Dazu passt gegrilltes Fleisch und Baguette.
  • Kaufen Sie aufgeschnittene Melonen. So können Sie leicht den Reifegrad erkennen: je kräftiger die Farbe des Fruchtfleisches, desto süßer und aromatischer ist es. Mein Tipp: kernarme Melonen bevorzugen. Sie sind mittlerweile fast überall erhältlich.

Papaya vom Grill mit Rumrosinen und Eis

  1. Die Papaya schälen, die Kerne herauslösen und jede Frucht in Spalten schneiden.
  2. Die Rosinen heiß abspülen.
  3. 6 große Stücke Alufolie bereit legen und darauf die Papayaspalten legen. Die Rosinen, die Butter in kleinen Stücken, den Zucker und den Rum aufteilen und über die Frucht geben.
  4. Die Alufolie verschließen und die Päckchen auf dem Grill etwa 12 Minuten grillen.
  5. Vom Grill nehmen und 5 Minuten ruhen lassen.
  6. Anschließend die Päckchen öffnen und die Fruchtmischung auf Teller verteilen. Mit je 1 Kugel Eis servieren.

Marinierte Seeteufel-Feigenspieße

  1. Die Seeteufelmedaillons waschen, trocken tupfen und in einen Gefrierbeutel geben. Für die Marinade Schalotte und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Chilischote halbieren, putzen, waschen und fein hacken.
  2. Sesamöl, Sojasauce, Schalotte, Knoblauch und Chilischote in einer Schale zu einer Marinade verrühren und über die Seeteufelmedaillons gießen. Die Gefrierbeutel gut verschließen und die Medaillons darin 2–3 Stunden im Kühlschrank marinieren.
  3. Die Seeteufelmedaillons mit Pfeffer bestreuen. Die Feigen waschen, trocknen und mit einem scharfen Messer vierteln. Den Käse in Würfel schneiden und jeweils ein Stückchen in ein Feigenviertel drücken. Feigenviertel jeweils in eine Scheibe Prosciutto wickeln.
  4. Jeweils 3 Medaillons und vier Feigen-Speck-Viertel auf Spieße stecken und auf einen heißen, geölten Grillrost legen. Von beiden Seiten ca. 4 Minuten direkt grillen.

Gefüllte Kräuterpoularde

  1. Die Poularden waschen, trocken tupfen und die Bürzel entfernen. Außen mit etwas Meersalz einreiben. Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Blätter abzupfen, grob zerkleinern und mit der Kräuterbutter in die Bauchhöhlen der Poularden stecken. Flügel und Keulen mit Küchengarn festbinden oder mit Grillnadeln feststecken.
  2. Olivenöl mit Pfeffer, Paprikapulver und gemahlenem Koriander verrühren und die Poularden damit bestreichen. Anschließend die Poularden auf einen Drehspieß stecken und auf mittlere Höhe hängen. Eine Alu-Schale mit Wasser füllen und unter den Poularden platzieren.
  3. Bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel ca. 45 Minuten indirekt grillen, bis die Kerntemperatur am dicksten Teil des Schenkels 75 °C beträgt. Beim Messen darauf achten, dass das Thermometer nicht den Knochen berührt. In der letzten halben Stunde immer wieder mit dem Gewürzöl bestreichen.
  4. Zu den Kräuterpoularden schmeckt ein aromatischer, frischer Blattsalat, z. B. Feld- oder Rucolasalat.

Red Snapper mit Korianderkruste

  1. Die Zwiebel schälen, die Frühlingszwiebeln waschen und putzen, beide hacken. Die Chilischoten halbieren, putzen, waschen und hacken, Ingwer und die Knoblauchzehen schälen und beide hacken. Zwiebeln, Chili, Ingwer und Knoblauch mit Thymian und den Gewürzen mischen. Im Mixer mit dem Zitronensaft und dem Öl verrühren.
  2. Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und in eine Schale legen. Mit etwa einem Drittel von der Gewürzmischung bestreichen und etwa 20 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.
  3. Die Fischstücke mit der gewürzten Seite nach unten auf den Grill legen und etwa 4 Minuten grillen. Wenden und von der anderen Seite weitere 4 Minuten grillen. Dabei mit der restlichen Würzmischung bestreichen. Den Koriander waschen, trocken tupfen und hacken. Die Red-Snapper-Filets mit dem Koriander bestreut servieren.

Sizilianisches Grillhuhn

 

  1. Die Poularde waschen, trocken tupfen und in etwa 10 Teile schneiden. Die Butter mit dem Salz und Tabasco mischen. Die Knoblauchzehen schälen und dazupressen. Eine cremige Paste rühren und die Poulardenstücke damit einreiben, auch unter der Haut. Die Teile auf dem heißen Grill 25–30 Minuten knusprig grillen.
  2. In der Zwischenzeit für die Sauce die Orangen und Limetten heiß waschen. Von 1 Orange die Haut mit einem Zestenreißer abschälen, 2 Orangen und die Limetten auspressen. Das Olivenöl mit der Chilisauce und den Zitrussäften verrühren, Zitronenlikör und Oliven zugeben. Den Kerbel unter die Sauce rühren und diese kurz erwärmen.
  3. Die gegrillten Poulardenteile mehrmals in der Sauce wenden. Die restliche Orange in Scheiben schneiden und das Grillhuhn mit Orangenscheiben und Kerbel garniert servieren. Die restliche Sauce mit Brot zum Grillhuhn reichen.

Mais im Blatt gegrillt mit Chilibutter

  1. Vorsichtig die Blätter von den Maiskolben lösen und die Fäden entfernen. Die Chilischote putzen, waschen, Kerne entfernen und die Schote fein hacken.
  2. Die Butter mit Chili, Honig, Zitronensaft und Petersilie mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Jeden Maiskolben mit etwa 2 El Chilibutter einpinseln und wieder in die Blätter hüllen, so dass die Kolben gut bedeckt sind. Kolben für etwa 2 Stunden in Wasser legen und in den Kühlschrank stellen. Die übrige Butter ebenfalls kühl stellen.
  4. Die Maiskolben aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und in Alufolie wickeln. Auf dem vorgeheizten Grill etwa 20 Minuten grillen. Dann die Folie entfernen und den Mais weitere 5 Minuten grillen, bis die Blätter leicht bräunen.
  5. Die gegrillten Maiskolben mit der restlichen Chilibutter servieren. Als Beilage zu Fleisch oder Fisch reichen

Schweinekoteletts mit Apfel-Ingwer-Dip

  1. Knoblauch schälen und fein hacken. Mit 2 1/2 El Zitronensaft, 1 1/2 El Ingwer, Ketjap manis, Sojasauce, Reisessig, Olivenöl und Pfeffer zu einer Marinade mischen und die Koteletts darin über Nacht ziehen lassen.
  2. Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch vierteln und in Spalten schneiden. Den Zucker mit restlichem Zitronensaft und Reiswein erhitzen, nicht aufkochen, dann die Apfelspalten hineingeben und bei geringer Temperatur etwa 15 Minuten garen.
  3. Äpfel zerkleinern und zum Dip geben. Mit restlichem Ingwer und Cayennepfeffer abschmecken.
  4. Koteletts aus der Marinade nehmen und abtupfen. Auf dem heißen Grill von jeder Seite etwa 5 Minuten grillen. Mit dem Apfel-Ingwer-Dip servieren.

Chicken mit Knoblauch-Rub

  1. Für den Rub Knoblauch schälen und fein hacken. Mit allen anderen Gewürzen vermengen. Das Hähnchen mit kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Den Bürzel entfernen. Hähnchen von allen Seiten erst mit dem Olivenöl einreiben, dann mit dem Rub.
  2. Die Bierdose öffnen, die Hälfte abgießen. Knoblauch schälen und grob zerteilen, Rosmarin waschen. Beides in die Bierdose geben. Mit einem Dosenöffner einige zusätzliche Löcher in den Dosendeckel stanzen. Das Hähnchen über die Dose stülpen.
  3. Das Hähnchen mithilfe der Dose und der Schenkel stabil auf den Grill stellen. Bei indirekter mittlerer Hitze und mit geschlossenem Deckel ca. 90 Minuten grillen. An der dicksten Stelle des Schenkels sollte die Temperatur 75 °C betragen.
  4. Nach Ende der Garzeit das Hähnchen ca. 5 Minuten ruhen lassen, dann ganz vorsichtig von der sehr heißen Dose nehmen und dabei auf das heiße Bier achten. Das Hähnchen portionieren und servieren.

So einfach können Sie Bratwurst selbst machen

Zutaten für zwei Kilogramm Wurst:

  • 70 Prozent mageres
  • sehniges Schweinefleisch
  • 30 Prozent Schweinefettbacke
  • etwa 30 Gramm feines Meersalz
  • 6 Gramm schwarzer Pfeffer
  • 1,2 Gramm gemahlener Piment
  • 0,8 Gramm Muskatblüte
  • 2,4 Gramm Majoran
  • etwa zwei Teelöffel Zitronenabrieb.

Fleisch mit Salz vermengen, Gewürze mörsern und dazugeben. Alles gut durchkneten und durch eine 3 Millimeter Scheibe wolfen. In Schafsaitlinge 24/26 füllen und in circa 6 Zentimeter lange Würste abdrehen.

bei mäßiger Hitze grillen sonst platzen sie!

Marinierte Hähnchenflügel

  1. Die Hähnchenflügel gut waschen und trockentupfen. Dann in ein großes Gefäß legen und mit dem Limettensaft beträufeln.
  2. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Den Thymian waschen, trockenschütteln, die Blättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken.
  3. Limettenschale, Zwiebel, Knoblauch, Thymian, Salz und Pfeffer mischen und die Hähnchenflügel damit überziehen. Zuletzt das Öl darüber geben. Die Hähnchenflügel 6 Stunden marinieren lassen.
  4. Den Grill auf höchster Stufe vorheizen. Die Hähnchenflügel aus der Marinade nehmen und abtupfen.
  5. Die Hähnchenflügel auf eine Grillpfanne legen und etwa 25 Minuten knusprig braun grillen, dabei mehrmals mit der Marinade bestreichen.

Rindersteaks mit Sardellenkruste

  1. Die Knoblauchzehen und die Schalotten schälen. Beides fein hacken. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch sowie die Schalotten darin unter Rühren anschmoren.
  2. Den Rotwein in die Pfanne gießen und die Mischung etwa 10 Minuten köcheln. Warm stellen.
  3. Die Steaks waschen und trocken tupfen. Anschließend in einer Schüssel mit dem warmen Rotweinsud übergießen. Über Nacht durchziehen lassen.
  4. Die Sardellenfilets in Stücke schneiden. Chili putzen, entkernen und hacken. Mit den Sardellen und den Kapern pürieren. Fleisch und Schalotten aus der Marinade nehmen. Das Fleisch mit der Sardellenpaste gut einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die Schalotten auf Rosmarinstängel stecken. Das Fleisch auf den heißen Grill legen und etwa 5 Minuten grillen, dabei einmal wenden. Die Schalottenspieße etwa 5 Minuten grillen. Zusammen servieren.

Chicorée in der Schinkenhülle

  1. Die Chicoréestauden putzen, waschen, halbieren, den bitteren Kern entfernen. Die Stauden mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Armagnac kräftig würzen.
  2. Jede Chicoréehälfte mit je 2 Scheiben Schinken umwickeln. 8 Stück Alufolie mit Butter einfetten und die Chicoréehälften darin einwickeln.
  3. Auf dem heißen Grill etwa 20 bis 25 Minuten garen, dann aus der Folie wickeln. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Über die Chicorée streuen und servieren.

Dorade mit Kräutern und Zitrone

  1. Doraden mit kaltem Wasser innen und außen abspülen und trocken tupfen. Innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Zitronensaft innen und außen beträufeln.
  2. Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Thymian- und Oreganoblättchen abzupfen und hacken, die Nadeln von einem Rosmarinzweig ebenfalls abzupfen und hacken. Die gehackten Kräuter in der Bauchöffnung der Fische verteilen und das Olivenöl darüberträufeln.
  3. Die unbehandelten Zitronen waschen, trocken reiben und in Scheiben schneiden. Den Fisch in einen drehbaren Doppelrost legen und die Zitronenscheiben darauf verteilen. Rosmarin abspülen, trocken schütteln und jeweils einen Zweig auf die Fische legen. Rost schließen und die Fische auf dem heißen Grill von beiden Seiten ca. 5 Minuten grillen. Der Fisch sollte sich von der Gräte lösen, aber noch saftig sein! Vor dem Servieren die Zitronenscheiben und die Rosmarinzweige entfernen.

Süßkartoffeln mit Cranberry-Whisky-Glasur

  1. Die Süßkartoffeln gut waschen und in einem Topf mit kochendem Salzwasser etwa 15 Minuten bissfest garen. Abgießen, abtropfen und abkühlen lassen.
  2. Anschließend jede Kartoffel vierteln. Den Cranberry Saft mit dem Zucker, dem Zimt, dem Cayennepfeffer und 1/4 Tl Salz verrühren und in einem Topf zum Kochen bringen. Unter Rühren etwa 10 Minuten köcheln, bis die Mischung auf 150 ml eingekocht ist. Den Whisky einrühren und eine weitere Minute kochen.
  3. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Süßkartoffelviertel auf allen Seiten mit Rapsöl einstreichen und salzen.
  4. Auf den heißen Grill legen und mehrmals mit Cranberry-Glasur einstreichen. Etwa 6 Minuten grillen, bis sie goldbraun sind.

 

Radicchio im Speckmantel

  1. Radicchio waschen und trockenschütteln. Die äußeren, welken Blätter entfernen. Radicchio halbieren.
  2. Zitronensaft, Öl, Salz, Pfeffer, Petersilie und Schnittlauch zu einem Dressing verrühren, über den Radicchio geben und 15 Minuten durchziehen lassen.
  3. Je eine Radicchiohälfte mit 2 Speckscheiben umwickeln und mit Holzstäbchen feststecken.
  4. In einer Grillschale auf dem heißen Grill von jeder Seite etwa 3 Minuten grillen, bis der Speck knusprig ist. Probieren Sie für dieses Gericht statt Radicchio auch mal Chicorée.

Sardinen vom Grill

Auf dem Gartengrill gelingen ausgenommene Sardinen hervorragend - einzeln oder auf dem Spieß aufgereiht. Durch die Haut und das darunter liegende Fett sind sie vor dem Austrocknen geschützt. Besonders gut schmecken Sardinen vom Grill, wenn sie etwa eine Stunde in einer Marinade mit Öl, frischen Kräutern, Knoblauch und gewürfelter scharfer Paprika lagen. Gesalzen werden sie immer erst kurz vor dem Grillen.

 

Hummer vom Rost

Schweinebauch mit Weisskraut

  • 1      kg      Schweinebauch (in 4 dicken Scheiben)
  • 3     EL      Senf
  • 1/2 TL      Sambal Oelek
  • 1     TL      brauner Zucker
  • 2     EL      Zitronensaft
  • 3     EL      Tomatenketchup
  • 1     TL      Salz
  • 75      g      Zucker
  • 100 ml      Rapsöl
  • 200 ml      Weißweinessig
  • 2                 Möhren
  • 1                 Paprikaschote
  • 3                 Frühlingszwiebeln
  • 1                 Weisskohl
  • 3      EL      Majoranblättchen
  • 1      TL      Senf

Die Schwarte mehrmals einschneiden, damit sich die Scheiben beim Grillen nicht hochbiegen.Für die Marinade Senf,Sambal oelek,braunen Zucker, Zitronensaft und Tomatenketchup miteinander verrühren. Die Fleischscheiben damit gut einreiben. In eine Auflaufform legen, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 4 Stunden im Kühlschrank marinieren. Noch besser über Nacht!

Den, in feine Streifen gehobelten Weisskohl mit geraspelten Karotten, fein geschnittenen Frühlingszwiebeln und feinen Paprikastreifen mischen. Aus Essig, Öl, Zucker, Salz und Senf eine Soße anrühren und unter den Kohl mischen. den Salat gut durchkneten und  einige Stunden ziehen lassen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. dann auf dem heißen Grillrost  legen und unter wenden 10-15 Minuten knusprig grillen. Zum Schluß den frischen Majoran darüberstreuen. Mit dem Weisskrautsalat servieren.

Radicchio im Speckmantel

  1. Radicchio waschen und trockenschütteln. Die äußeren, welken Blätter entfernen. Radicchio halbieren.
  2. Zitronensaft, Öl, Salz, Pfeffer, Petersilie und Schnittlauch zu einem Dressing verrühren, über den Radicchio geben und 15 Minuten durchziehen lassen.
  3. Je eine Radicchiohälfte mit 2 Speckscheiben umwickeln und mit Holzstäbchen feststecken.
  4. In einer Grillschale auf dem heißen Grill von jeder Seite etwa 3 Minuten grillen, bis der Speck knusprig ist. Probieren Sie für dieses Gericht statt Radicchio auch mal Chicorée oder Fenchelknollen.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Solarterrasse & Solarcarport

Provencalische Champignons

  1. Die Champignons putzen und feucht abreiben. Die Stiele herausdrehen. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Blätter und Nadeln von den Zweigen zupfen und fein hacken. Mit Knoblauch und Rapsöl verrühren.
  2. Die Champignonhüte innen und außen mit der Öl-Kräuter-Mischung bestreichen und mit der Unterseite auf den heißen Grillrost setzen. Nach 3 Minuten wenden, nochmals mit dem Öl bestreichen und weitere 3 Minuten grillen. Mit Fleur de Sel bestreuen und servieren.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
BidClash

Thunfischspieße mit Chermoula

Zutaten:

  • 1             große Zwiebel
  • 2             Knoblauchzehen
  • 1/2         Bund Petersilie glatt
  • 1/2         Bund Koriander
  • 1/2 Tl    Kreuzkümmel
  • 1/2 Tl    Safran
  • 1/2 Tl    Harissa
  • 125 ml  Olivenöl
  • 2 El       Zitronensaft
  • 500 g    Thunfisch
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch fein reiben und mit Gewürzen (ohne Salz und Pfeffer) , den gehackten Kräutern und Öl mischen.

Den in gleichmäßige Würfel geschnittenen Thunfisch unter die Marinade mischen und 1 Stunde ziehen lassen.Danachmit Tomaten und gelben Paprika auf Spieße stecken und rundum kurz grillen.

jetzt Mit Meersalz und Pfeffer würzen und anrichten.

Der Thunfisch muß im Kern noch roh (kalt) sein!!!!

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Leber "american"

Siehe unter Innereien!

Pizza vom Grill

Auch Pizza lässt sich  im Smoker oder im Kugelgrill hervorragend backen.

Sie brauchen dazu einen Pizzastein den Sie in ihrem vorgeheizten Grill auf 300° erhitzen.

Pizza drauf und 2-3min später können Sie das Resultat genießen.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Spare Ribs

Für 4 Pers. vom Smoker

Zutaten:

 

  • 60 g    Salz
  • 10 g     schwarzer Pfeffer
  • 10 g     Cayenne- Pfeffer
  • 10 g     Chili-Pulver
  • 10 g     Senfpulver
  • 10 g     brauner Zucker
  •   5 g     Knoblauch-Pulver
  • 1,6kg   Schweinerippchen

Die trockene Würzmischung in die Rippchen reiben.

den Smoker auf 120° bringen und die Rippchen 4-5 Stunden garen.

Für das besondere Aroma sorgen eingeweichte Apfel-Holzchips!

Dazu passt am besten ein hopfiges Starkbier!

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Hohe Rippe vom Smoker

Nehmen Sie ein schön marmoriertes, abgehangenes Stück. Am besten von einer Deutschen Ferse (weibliches Rind ohne Kalb).

Das Fleisch mit reichlich grobem Meersalz einmassieren und im Smoker bei indirekter Hitze über der Saftwanne, bei ca. 110°  ca. 10-12 Stunden garen.

Die Kerntemperatur sollte etwa 60° sein.

Vor dem Aufschneiden 20 min. ruhen lassen!

Oder Sie marinieren das Fleisch vorher 24 Stunden in einer Öl-Kräuter Marinade aus frischem Rosmarin, Salbei, Thymian und Senfkörnern.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Spare Ribs

Erst die Haut von den Knochen ziehen!

Gewürzt werden die Rippen mit Zimt Nelken, Piment, Knoblauch und Zwiebelpulver, grobem Meersalz, braunem Zucker und Pfeffer- Der Dry Rub wird einmassiert, die Rippen 24 Stunden in Folie eingelegt. 

Die marinierten Rippen direkt auf dem Rost von jeder Seite 45 min. grillen. Danach kommen sie in Alufolie, wo sie mit naturtrübem Apfelsaft beträufelt werden und noch einmal 90 min. auf den Grill wandern. Der Saft karamellisiert, verleiht dem Fleisch eine interessante Süße und macht es zudem durch die Säure noch zarter. Dann werden die Ribs noch 60 min. weitergegrillt und hin und wiederdünn eingestrichen. 

Sie sind fertig wenn sich die Knochen leicht aus dem Fleischziehen lassen.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Churrasco

Ein Trend, der leider viel zu spät aus Lateinamerika zu uns schwappt: Churrasco. Denn die saftigen Fleischstücke, zu Bogen auf große Spieße gespannt, riechen nicht nur von Weitem köstlich, sie schmecken auch so.

Für die originale Zubereitung, das Picanha, nutzen Kenner den Rinder-Hüftdeckel, bekannter unter dem Namen TAFELSPITZ. (siehe unter Fleisch allgemein).

Dieser wird der Länge nach in 4 Teile geschnitten, mit grobem Meersalz gewürzt und in U-Form aufgespießt. Nun über das Feuer hängen. Wenn das Fleisch rundherum angebraten ist und sich eine köstliche Kruste gebildet hat, wird die äußere Schicht abgeschnitten und serviert. Der Rest kommt wieder auf den Grill. Diese Prozedur kann je nach Fleischgröße bis zu 50 min. dauern, und so zum abendfüllenden Programm werden.

Es gibt im Handel spezielle Halterungen für Spieße, die man auf den Grill setzen kann.

Zum Beispiel von TRAMONTINO. So wird aus einem normalen Grill ein brasilianisches Grillerlebnis mit Nostalgie-Flair.

 

Übrigens: das beste Churrasco (das Original Picanha) meines Lebens habe ich im Restaurant TORO NEGRO in Fulda gegessen!

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

 

 

Knoblauch-Hähnchen

Für 4 Pers. /Warmräuchern, 3-4 Stunden

 

 

Zutaten:

2 Hähnchen

Für die Marinade:

  • 200 g Salz
  • 75 g     Zucker
  • 4 l        Wasser

Für die Würzmischung:

  • 2     TL     Knoblauchpulver
  • 1      TL     Zwiebelpulver
  • 1/2  TL     getr. Salbei
  • 1/2  TL     getr. Majoran
  • 1/2  TL     Hähnchengewürz
  • 3                gemörserte Lorbeerblätter

 

Zubereitung:

 

Für die Marinade salz und Zucker in 4 l Wasser auflösen. Die Gewürze in einen kleinen Topf geben und mit wenig Wasser 30 Sekunden aufkochen, bis eine dünne Paste entsteht. Die Gewürzpaste kurz kalt stellen, dann in die Marinade rühren.

Die Hähnchenhaut an schenkeln und Brust vielfach einstechen. Die Hähnchen in einem Eimer mit der Marinade bedecken und 3 Stunden ziehen lassen.

Danach abwaschen und trocken tupfen (innen und außen). Über Nacht in den Kühlschrank legen.

Den Smoker auf 60° vorheizen und das Hähnchen 1 Stunde garen. Dann Buchenspäne zugeben und bei 40° 3Stunden warm räuchern. Zum Schluß das Hähnchen mit etwas Öl bestreichen und bei 60° so lange räuchern bis die Haut eine schöne Farbe angenommen hat.

 

Dazu passt frischer Gurkensalat (siehe unter Salat)

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Schweinerippchen

4 Pers./ 4-5 Stunden

Zutaten:

  • 2 kg     Schweinerippchen, Spareribs oder dicke Rippen
  • 1/4  Tasse Zuckerrohrsirup
  • 1/4  Tasse Sojasoße
  • 1/4  Tasse Essig
  • 3 EL  Senf
  • 1  EL  Worcestersoße
  • 1  TL   Tabascosauce

Zubereitung:

 

Die Rippchen mit der Marinade in einem verschlossenen Gefrierbeutel über Nacht marinieren.

Die Rippchen im Smoker mit Buchen oder Hickoryholz bei 110-120° 5 Stunden garen. Sie sind fertig, wenn sich die Knochen leicht vom Fleisch lösen.

 

Dazu passt Ananas-Chutney (siehe unter Eingelegtes u. Mariniertes)

 

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Hähnchen " Bankok"

Für 4 Pers. aus dem Smoker/ Räucherzeit 4-5 Stunden

Zutaten:

  • 1                Hähnchen (ca. 1 1/2-2 kg)
  • 1 1/2 EL   Salz
  • 1 1/2 EL   Zucker
  • 1/2    EL   Paprikapulver geräuchert
  • 1/2    EL   Curry
  • 1/2    EL    Kurkuma
  • 1/2    TL     Knoblauchpulver
  • 1/2    TL     weißer Pfeffer
  • 2        gemörserte Lorbeerblätter

Zubereitung:  

 

Die Haut des Hähnchens von allen Seiten vielfach einpieksen. Die Gewürze mischen und das Hähnchen innen und außen gut damit einreiben. Im abgebundenen Gefrierbeutel über Nacht marinieren.

Die Brennkammer des Smokers mit Buche oder Hickory anheizen.

Das Hähnchen abwaschen und innen und außen gut abtrocknen. Auf dem Rost des Räucherofens 4-5 Stunden bei 60° garen und räuchern.

 

Dazu passt Gurkensalat und Koriander-Reis (siehe unter Salat und Beilagen)

 

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Zarte Lammrolladen

Für 4 Personen/ Heißräuchern im Smoker/ 90 min. bei 90°.

 

 

Zutaten:

  • 4    Steaks aus der Keule (200g)
  •       Salz, Pfeffer
  • 12  dünne Scheiben Frühstücksspeck
  • 8    große Champignons
  • 1     Paprikaschote
  • 1     Handvoll glatte Petersilie

Die Steaks mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Speck, Champignon Scheiben, Paprikastreifen und Petersilie belegen, aufrollen, mit Zwirn binden und im vorgeheizten Smoker ca. 90 min. garen und überräuchern. Die Steaks mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Speck, Champignon Scheiben, Paprikastreifen und Petersilie belegen, aufrollen, mit Zwirn binden und im vorgeheizten Smoker ca. 90 min. garen und überräuchern

Dazu passt Spinat-Blaubeersalat (siehe Salate).

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Forellen geräuchert

Vom Smoker

Die Forellen (Regenbogen, Lachs,-oder Bachforellen) in eine  5%-tige Salzlake legen, welche mit Wacholderbeeren, Senfkörnern, Pfefferkörnern, Lorbeerblättern und etwas Zucker gewürzt ist. An einem kühlen Ort 12 Stunden ziehen lassen. Die größeren Lachsforellen brauchen dem entsprechend länger.

Den Fisch aus der Lake nehmen, abwaschen und zum trocknen aufhängen, oder auf einen Rost legen.

Vor dem Räuchern sollte die Haut trocken sein. Sie fühlt sich dann ledrig an.

Den Smoker mit Buchenholz auf Temperatur bringen (100°) . Die Fische ca. 40- 50 min. garen.

Sie sind fertig, wenn sich die Bauchflosse leicht rausziehen lässt.

 

Dazu passt ganz hervorragend Speckkartoffel-Salat (siehe unter Salate)

 

 

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Geräucherter Kalmar

Für 4 Pers./Warmräuchern im Smoker/

1 Stunde

Zutaten:

 

  • 1kg        geputzter Kalmar
  • 1 EL      Salz
  • 1 EL      brauner Zucker
  • 1 TL      gem. weißer Pfeffer
  • 1/2 TL  Knoblauchgranulat
  • 1/2 TL  Zwiebelpulver

Zubereitung:

 

Die Gewürzmischung in 250 ml Wasser verrühren. Den Tintenfisch in einen verschlossenen Gefrierbeutel mit dem Würzsud über Nacht marinieren.

Den Tintenfisch abspülen und 30 min. dämpfen.

Danach etwas übertrocknen lassen. Danach im Smoker bei 55° 1 Stunde garen und 2 Stunden räuchern.

 

Dazu passt Sellerie-Kartoffelsalat (siehe unter Salat)

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind

Red-Snapper-Steaks

Vom Smoker für 4 Pers./ Räucherzeit: 1-2 Stunden

Zutaten:

  • 1 kg      Steak vom Red Snapper
  • 4           EL Olivenöl
  • 1            fein gehackte Knoblauchzehe
  • 1 TL      Salz
  • 1/2 TL  schwarzer Pfeffer gem.
  • 2 EL      Zitronensaft
  • 125ml   trockener Weißwein
  • 1 El       Schnittlauchröllchen
  • 1 EL      gehackter Estragon

 

Zubereitung:

 

Den Fisch mit der Marinade in einen verschlossenen Gefrierbeutel legen und 3 Stunden im Kühlschrank marinieren. Danach trocken tupfen und bei 120° im Garraum des Smokers garen und räuchern. Am besten mit Buchen oder Erlenholz.

 

Dazu passt Süß-scharfes Gemüse und Salz-Zitronen (siehe unter Beilagen und Eingelegtes)

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Komentare und Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mayers Kochkunst