Gewürzgurken

 

 

3 kg

 

 

Gurke(n), 6-8 cm lang

800 ml Essig, weißer Balsamico und Kräuteressig gemischt
1 Liter Wasser
2 EL Salz
400 g Zucker
1 Tüte/n Gurke(n) - Einmachhilfe
  Piment
  Wacholderbeere(n)
  Senfkörner
  Pfeffer, ganz
  Blüten vom Dill
  Lorbeerblätter
 

Zwiebel(n) (Perlzwiebeln)

 

 

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde

Gurken waschen, Enden abschneiden und in einem großen Topf über Nacht in Salzwasser einlegen (das ist wichtig, damit sie knackig bleiben).
Am nächsten Tag Gurken abspülen, abtropfen lassen.
Dann Essig, Wasser, Salz, Zucker und 1 Päckchen Einmachhilfe aufkochen.

Gläser mit Schraubverschluss in der Spülmaschine waschen.

Die Gurken schön senkrecht dicht in die Gläser stecken, dazwischen (oder darunter ) 5-6 Zwiebelhälften, Pimentkörner ( 2-3 / Glas), Pfefferkörner, Senfkörner, Wacholderbeeren ( 2-3), 1 Lorbeerblatt, Dillblüte geben.
Dann mit dem kochenden Sud aufgießen (bis oben hin). Fest verschrauben, auf den Kopf stellen und über Nacht abkühlen lassen.

Ergibt ca. 6 Gläser.
 
Wenn man den zucker durch Süßstoff ersetzt hat man Low Carb!

Senfgurken

 

 

2 kg

 

 

Gurke(n), feste

½ Liter Weißweinessig
½ Liter Wasser
500 g Zucker
1 EL Senfkörner
1 TL Gewürzmischung (Gurken-Einlegegewürz)
3 TL Salz
1 Zwiebel(n), in Ringe geschnitten
1 Bund Dill, frisch

 1 Scheibe          Meerettich

 

 

 

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Minuten Gesamtzeit ca. 38 Minuten

Gurken schälen, längs vierteln, entkernen, in ca. 5 cm große Stücke schneiden, zusammen mit der Zwiebel und dem Dill in Gläser mit Twist-Off-Deckeln schichten.

Wasser, Essig, Zucker, Salz, Senfkörner und das Einlegegewürz 3 Minuten kochen und heiß bis 0,5 cm unter den Rand auffüllen. Sofort verschließen.

Wer die Gurken lieber weicher möchte, kann sie mit der Zwiebel und den Gewürzen, aber ohne den Dill 3 - 5 Minuten in dem Wasser-Essig-Sud kochen. Anschließend zusammen mit dem Dill in die Gläser schichten und mit der heißen Flüssigkeit auffüllen.
 
Wenn man den zucker durch Süßstoff ersetzt hat man Low Carb!

Schwarzwälder Kirschmarmelade

 

 

Zutaten für 1 Portionen

250 g Gelierzucker 2:1
500 g Kirschen (entsteint)
7 EL Kirschwasser
1 TL Zitronensäure

 

Zubereitung

  1. Die entsteinten Kirschen grob pürieren.
  2. Den Gelierzucker, die Zitronensäure und 2 EL Kirschwasser in das Kirschpüree einrühren und 10 Minuten ziehen lassen, anschließend den Fruchtbrei zum Kochen bringen und 2 Minuten unter Rühren einkochen lassen.
  3. Die Marmelade vom Herd nehmen, 5 EL Kirschwasser unterrühren und noch heiß in Gläser füllen.

Salzlimetten

  • 16               Limetten unbehandelt oder gut mit heißem Wasser abgeschrubbt
  • 350  g         grobes Meersalz
  • 6                 Lorbeerblätter
  • 2      EL       Zucker
  • 1      EL       Korianderkörner
  • 4                 Sternanis
  • 1      TL       schwarze Pfefferkörner

10 Limetten von oben nach unten vierteln aber nicht ganz durchschneiden! An den Einschnitten vorsichtig auseinanderdrücken und in jede Limette etwas Salz geben.

Die Hälfte des übrigen Salzes in ein großes Einmachglas geben. Die Limetten mit den Gewürzen darauf verteilen und leicht pressen. Restliches Salz darübergeben.

Die 6 restlichen Limetten auspressen und den Saft darübergeben.

Das Glas gut verschließen und im Kühlschrank mindestens 3 Wochen marinieren lassen. Das Glas dabei jeden Tag umdrehen.

Von den Limetten werden nur die Schalen verwendet!

Die Salzlimetten eignen sich fein gewürfelt hervorragend zum aromatisieren von Salaten, Suppen Fisch u.v.m. Sie geben ein säuerliches, frisches, orientalisches Aroma!

 

 

Chili-Gurken

  • 6                Gurken
  • 8                kleine, rote, scharfe,frische Chilis
  • 150  ml       Öl
  •                   Salz (nach Gefühl)
  •                   schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2     EL       Essigessenz
  •                   Zucker

Die Gurken schälen, in feine Scheiben hobeln, mit Salz, Pfeffer und Essigessenz würzen.

Das Öl (normales Speiseöl) erhitzen und die, in feine Ringe geschnittenen Chilis 1/2 Minute darin braten. Das heiße Chiliöl auf die Gurken geben und  unterrühren. Nun so viel Zucker zufügen, bis die Säure gebrochen ist.

Achten Sie darauf, dass Sie sauber arbeiten. (Geschirr, Schneidbrett und Kochlöffel müssen hygienisch sauber sein. Nicht mit den Händen in die Gurken fassen! Am besten tragen Sie Einweghandschuhe!)

In sauberen Gläsern abgefüllt halten diese Gurken einige Monate!

Eignen sich hervorragend zu gegrilltem Fleisch und Fisch!

Marinade für Schwein und Geflügel

  • 1     Tasse           zerkleinerte Ananas
  • 1/3  Tasse           Sojasoße
  • 1/3  Tasse           Honig
  • 1/4  Tasse           Apfelessig
  • 2                          Knoblauchzehen
  • 1      TL               Ingwerpulver
  • 1/2   TL               Nelken

Marinierzeit: 6 Stunden

Marinierzeit für Geflügel:  4 Stunden

Fischmarinade (Steinbutt,Steinbeisser,Drachenkopf   u.a.)

  • 1               Orangensaft
  • 4   EL        Olivenöl
  • 2               Schalotten
  • 1   TL        Koriandersamen
  • 1               Prise  Chili
  •                  Pfeffer
  •                  Salzen erst beim Braten

Marinierzeit: 1 Stunde.

Marinade für Seebarsch

  • 1             Zitronensaft
  • 4   EL     Olivenöl
  • 2             Zweige Rosmarin
  • 2             Zweige Thymian
  •                Petersilie, Pfeffer, Kümmel
  •                Salzen erst beim braten!

Marinierzeit ca. 1/2 Stunde.

Marinade für Ente

  • 3              Knoblauchzehen
  • 1     EL     Akazienhonig
  • 3     EL     Sojasoße
  • 1     TL     Fünf-Gewürz
  • 2     EL     Himbeeressig

Marinierzeit:  3 -4  Stunden.

Marinade für Rind und Lamm

  • 6      EL           Olivenöl
  • 2      EL           Sherryessig oder Balsamico
  • 2                      Zweige Rosmarin
  • 2                      Lorbeerblätter
  • 2                      Knoblauchzehen
  • 1                      Schalotte gehackt

Marinierzeit  ca. 5 -8 Stunden.

Chili - Rhabarber - Chutney

  • 500  g          Rhabarber
  • 1                  rote Chilischote
  • 200  g          Himbeeren
  • 200  ml        roter Traubensaft
  • 100  g          Zucker

Rhabarber waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Chilischote ohne kerne fein schneiden. Traubensaft mit Rhabarber, Chili, Himbeeren und Zucker 20 Min. einkochen lassen.

Chutney mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken und in vorbereitete Gläser füllen. Gläser verschließen und an einem dunklen kühlen Ort lagern.

Das Chutney passt hervorragend zu gegrillten Steaks und Geflügel!

 

Erdbeersenf

  • 50   g           Senfkörner
  • 200 g           Erdbeeren
  • 50   g           brauner Zucker
  • 3     EL         Apfelessig
  •                     Salz, frisch gem. Pfeffer
  • 2                  Gläser  à ca.   200 ml

Senfkörner fein zermahlen. Erdbeeren, waschen, putzen, mit Zucker bestreuen, kurz erhitzen, pürieren und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Essig unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Senf in 2 kleine Gläser füllen, gut verschließen und mindestens zwei Wochen reifen lassen!

Der Senf paßt hervorragend zu würzigem Käse, gegrillltem Fleisch oder zu Salatdressing!

 

 

Wodkafeigen

Zutaten:

 

  • 8          frische Feigen
  • 1/4  l   Wodka
  • 5 Tl      grüner gefriergetrockneter Pfeffer
  • 1/4  l    süße Sahne
  • 500 g   Zucker
  • 1/2  l    Wasser

 

Zubereitung:

 

Wasser mit Zucker 10 Minuten kochen lassen. in diesem Sirup die Feigen vorsichtig  weich kochen (sie sollen nicht platzen). Die Feigen aus dem Sirup fischen und in ein gut verschließbares Glas schichten. den grünen Pfeffer darüber streuen. 1/4  l  Sirup mit dem Wodka mischen und über die Feigen gießen.

Gut verschlossen an einem kühlen Ort durchziehen lassen (mindestens 2 Tage).

Mit etwas Sirup und grünem Pfeffer anrichten. Die geschlagene Sahne obenauf geben und mit etwas grünem Pfeffer garnieren!

 

 

Ananas-Chutney

15 g frischen Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Eine  rote  scharfe Chili grob hacken.

Ingwer und Chili mit 150 ml. Weißweinessig, 75 g Zucker, 1 TL weiße Pfefferkörner, 3 Sternanis, 3 Gewürznelken und 1 EL Senfkörner zugedeckt 10 min. kochen lassen.

Das Fruchtfleisch einer Ananas würfeln.

2 TL Speisestärke mit etwas Wasser glattrühren und mit den Fruchtwürfeln in den Sud geben. Ohne Deckel noch 10 min. weiterköcheln.

 Die Hälfte des Chutneys fein pürieren und wieder untermischen.

 

Salz-Zitronen

 

 

Bio-Zitronen der Länge nach vierteln, aber nicht durchschneiden. Die  Schnittflächen mit reichlich grobem Meersalz füllen. Die so präparierten Zitronen, eng in ein Schraubverschluss-Glas drücken und 3 Tage stehen lassen.

Nun lassen sich die Früchte noch enger zusammen drücken. Die möglichst eng zusammengedrückten Früchte mit frisch gepresstem Zitronensaft bedecken und gut verschlossen, an einem dunklen Ort 8 Wochen reifen lassen.

Sind mindestens 1 Jahr und länger haltbar!

 

Kumquats in Rum

 

 

Kumquats heißen diese Zitrusfrüchte. Sie sehen aus wie kleine Orangen. Man kann sie roh mit Schale essen, sie schmecken säuerlich, herb. In weißem Rum eingelegt schmecken sie besonders gut! 

Ursprünglich stammen diese Zwergorangen aus China und Vietnam, inzwischen werden sie aber auch in Japan, Brasilien, Afrika, Nordamerika und im Mittelmeerraum angebaut.

In Sirup eingelegt passen sie gut zu Ente und Wild.

Oder man kocht Konfitüre daraus.

 

Man kocht 500 g Kumquats in einer Lösung aus 500 g Zucker und 1/4  Liter Wasser ca. 5 Min. lang. Nicht länger, sonst platzen sie!

Danach schöpft man sie mit einer Lochkelle ohne Sirup in ein sauberes Glas mit Schraubverschluss und bedeckt sie mit gutem Rum.

Mindestens 8 Wochen durchziehen lassen.

Danach isst man sie pur oder reicht sie zu Sahne, Eis, Obstsalat, Vanillecreme oder Schokopuding.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mayers Kochkunst