Maronensuppe mit Thymiancroutons

 

 

Zutaten

100 g              gegarte Maronen (vakuumiert; Gemüseabteilung)
 
  1. 1.

    Die Butter in einem Topf erhitzen. Schalotte schälen, fein würfeln, in ca. 2 Min. glasig dünsten. Maronen hacken und bis auf 1 EL dazugeben. Fond und Milch hinzufügen, unter Rühren aufkochen.Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 5 Min. garen.

  2. 2.

    Inzwischen das Toastbrot entrinden und in kleine Würfel schneiden. Thymian abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abstreifen und hacken. Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen, die Toastwürfel darin mit dem Thymian bei mittlerer Hitze unter Wenden in 2 - 3 Min. goldbraun braten. Vom Herd nehmen.

  3. 3.

    Die Sahne in die Suppe rühren, alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette würzen. Suppe in einem tiefen Teller anrichten. Übrige gehackte Maronen und Croûtons daraufstreuen und nach Belieben mit Thymianblättchen garnieren.

Kokos-Kürbissuppe mit Garnelen

 
 
Für 2 Portionen
  • 600 g                       Hokkaido-Kürbis
  • 15 g                         frischer Ingwer
  • 1                              Knoblauchzehe
  • 1                              Zwiebel
  • 6 El                          Öl
  • 10 Stiele                  Koriandergrün
  • 400 ml                     Gemüsebrühe
  • 200 ml                     Kokosmilch
  •                                 Salz
  • 1 Prise                    Chiliflocken
  • 12                           kleine Garnelen, (TK, geschält, aufgetaut)
  • 1 Spritzer                Limettensaft
  • 3                             Bio-Limettenspalten
     
  • 600 g Hokkaido-Kürbis schälen und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Fruchtfleisch grob würfeln. 15 g frischen Ingwer, 1 Knoblauchzehe und
1 Zwiebel schälen und fein hacken.
  • Alles in einem Topf mit 4 El Öl 3 Min. andünsten. Blättchen von 10 Stielen Koriandergrün abzupfen und kalt stellen. Stiele mit Küchengarn zusammenbinden und zum Kürbis geben. 400 ml Gemüsebrühe und 200 ml Kokosmilch zugießen. Mit Salz und 1 Prise Chiliflocken würzen, aufkochen und bei mittlerer Hitze zugedeckt 20-25 Min. weich garen.
  • 12 kleine Garnelen (TK, geschält, aufgetaut) mit Küchenpapier trocken tupfen.
  • Korianderstiele aus dem Topf nehmen. Gemüse mit dem Schneidstab sehr fein pürieren. Mit Salz und 1 Spritzer Limettensaft abschmecken.
  • Garnelen in einer heißen Pfanne mit 2 El Öl rundum 3-4 Min. braten, salzen. Suppe mit abgezupften Korianderblättchen, Garnelen und einigen Chiliflocken anrichten. Mit 2-3 Bio-Limettenspalten servieren.

Parmesansuppe mit Chorizo und Aprikosen

 

 

  • 150 g            Parmesan, (24 Monate gereift)
  • 50 g              Schalotten
  • 7 El               Olivenöl
  • 80 ml             Wermut
  • 500 ml           Milch
  • 250 ml           Schlagsahne
  • 1 Zweig         Rosmarin, (klein)
  • 50 g              Chorizo
  • 30 g              getrockente Soft-Aprikosen
  •                      Salz, Pfeffer
  • 2 Tl               Zitronenschale, (fein abgerieben, Bio)
  • 4 Stiele         Kerbel

 

  • Parmesan fein reiben. Schalotten in feine Würfel schneiden.
2 El Öl in einem Topf erhitzen, Schalotten darin glasig dünsten. Mit Wermut ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Mit Milch und Sahne auffüllen, Rosmarin zugeben und bei milder bis mittlerer Hitze 10 Minuten offen kochen lassen.
  • Chorizo und Aprikosen in 2-3 mm kleine Würfel schneiden.
1 El Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen, Chorizo darin bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten braten. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit den Aprikosen mischen.
  • Rosmarin aus der Suppe entfernen. Topf von der Herdplatte ziehen. Parmesan zugeben und mit dem Schneidstab zu einer sämigen Suppe mixen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale abschmecken. Suppe mit dem Schneidstab kurz aufschäumen und in vorgewärmten tiefen Tellern anrichten. Kerbelblättchen von den Stielen zupfen. Suppe mit dem Chorizo-Aprikosen-Topping bestreuen, mit restlichem Öl beträufeln und mit Kerbel garniert sofort servieren.

Omas Dicksupp

 

 

 

Zutaten für vier Portionen:

  • 1 kg              Kartoffeln
  • 1 kg              Möhren
  • 1/2 Knolle     Sellerie
  • 2 Stangen     Porree
  • 1                   Zwiebel
  • 2                   Knoblauchzehen
  • 1 kl. Bund     Petersilie
  •                      Salz, Pfeffer
  • ca. 1 EL        gekörnte Brühe
  •  

Zubereitung:

Kartoffeln, Möhren und Sellerie schälen, würfeln. Porree putzen, waschen, in Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln. Petersilie waschen, abzupfen. Vorbereitete Zutaten in einen Topf geben, 1 1/2 l Wasser angießen, langsam zum Kochen bringen. Suppe ca. 20 Minuten köcheln lassen. Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren und dabei schaumig rühren. Nochmals aufkochen und mit Salz, Pfeffer und eventuell der gekörnten Brühe abschmecken.

 

Tipp: Zur Suppe essen wir am liebsten Kartoffel-Pfannkuchen. Dafür 1 kg Kartoffeln schälen und grob raspeln. 4 EL Mehl, 4 EL Paniermehl, 1 Msp. Backpulver, 3 Eier und 1 gehackte Knoblauchzehe unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, einer Prise Muskatnuss und etwas Majoran würzen. Aus dem Teig in heißem Öl knusprige Pfannkuchen.

 

 

Knoblauchsuppe mit Käse

 

 

 

  • 4 Stück          Kartoffeln
  • 1 Stück          Zwiebel
  • 10-20            Knoblauchzehen
  • 1 Würfel        Rinderbrühe
  •                      gemahlener schwarzer Pfeffer
  •                      Salz,
  •                      Kreuzkümmel
  •                      Majoran
  •  
  • # Zum garnieren #
  • geriebener Käse
  • Croutons

 

 

Schälen Sie als erstes die Zwiebeln und den Knoblauch(legen Sie 3 Knoblauchzehen bei Seite), und hacken es anschließend klein.

Schälen Sie nun die Kartoffeln und schneiden Sie diese in Würfel.

Erhitzen Sie Öl in einem Topf und schwitzen Sie beides kurz an, geben Sie jetzt heißes Wasser hinzu.
Geben Sie jetzt Brühwürfel, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer hinzu und kochen Sie die Kartoffeln bis sie weich sind.

Geben Sie nun Majoran hinzu und für einen stärkeren Knoblauchgeschmack geben Sie 3 Knoblauchzehen durch die Knoblauchpresse gedrückt hinzu.

Gießen Sie jetzt die heiße Knoblauchsuppe in die Telle rund garnieren Sie die Suppe mit Croutons und geriebenen Käse.

Pfifferlingssuppe mit knuspriger Haube

 

 

 

 

 

  1. Blätterteig auftauen lassen. Pfifferlinge putzen, waschen, abtropfen lassen und bis auf einige grob zerhacken. Die gehackten Pilze mit der Brühe, der Knoblauchzehe und der Petersilie langsam aufkochen und 30 Minuten offen auf etwa die Hälfte einköcheln lassen. Salzen, pfeffern und erkalten lassen.
  2. Den Blätterteig auf etwas Mehl ausrollen. 4 runde Scheiben, 3 cm größer als der Tassendurchmesser, ausschneiden. Backofen auf 225 °C vorheizen.
  3. Die Pilzbrühe in 4 Suppentassen füllen und die restlichen Pfifferlinge hineingeben. Die Tassenränder mit Eigelb bestreichen.
  4. Die Ränder des Blätterteigs ebenfalls mit Eigelb bestreichen und die Teigscheiben mit der bestrichenen Seite auf die Tassen legen. Rundum fest andrücken, damit der Inhalt luftdicht verschlossen ist.
  5. Das restliche Eigelb mit der Sahne verquirlen und den Teig damit bestreichen. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 225 °C etwa 15 Minuten überbacken.

Brokkolisuppe mit Zitrone und Parmesan

 

 

 

  • 50 Gramm      Olivenöl
  • 1 kg                Brokkoli, in kleine Rößchen geteilt,
  •                        frisch gemahlener Pfeffer
  •                        Salz
  • 100 Gramm     geriebener Parmesan
  • 500ml              Hühnerbrühe
  • 2 große           Knoblauchzehen
  • 1                     Zitrone
  •                        ofenfrisches Baguette

 

 

Den Brokkoli in kleine Röschen teilen und in kochendem Salzwasser 2 Minuten blanchieren. Die Röschen mit einem Drahtschöpfer rausnehmen und in Eiswasser legen (dadurch bleibt das frische Grün erhalten!)

Die grob gehackten Knoblauchzehen im Olivenöl hell anschwitzen und mit der Hühnerbrühe aufgießen. % Minuten kochen lassen.

Von den Röschen einige für die Garnitur auf die Seite legen. Die restlichen Röschen in die Suppe geben. 3 Minuten köcheln lassen. Danach die Suppe mit dem Mixstab fein pürrieren. Mit salz pfeffer und Zitrone abschmecken. Den Parmesan unterrühren.

Die Suppe in heißen Suppentassen mit den Brokkoliröschen anrichten.

Dazu passt ofenfrisches Baguette.

Spargelsuppe mit Räucherlachs

 

 

 

 

  1. Den Spargel schälen und die Stangenenden abschneiden. Den Spargel in ein feuchtes Geschirrtuch einschlagen. Die Spargelschalen mit den -enden und der Hälfte der Butter mit ca. 1 1/2 Liter Wasser und der Geflügelbrühe 30 Minuten kochen lassen.
  2. Die Kartoffeln schälen und klein würfeln. Den Spargel in Stücke schneiden. Den Dill waschen, trockenschütteln und fein hacken.
  3. Den Spargelsud durchseihen. Die Kartoffeln in der restlichen Butter leicht andünsten, mit dem Sud aufgießen und ca. 15 Minuten garen lassen.
  4. Die Kartoffeln mit der Brühe pürieren und durch ein Sieb streichen. Die Crème fraîche unterrühren und alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Spargelstücke hinzugeben und ca. 12 Minuten darin garen.
  5. Den Lachs in Streifen schneiden. Die Suppe in tiefen Tellern anrichten, mit Lachs und Dill bestreuen und sofort servieren.

Kohlrabisuppe mit Gremolata

 

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

1 Kohlrabi (ca. 300 g), 1 kleine mehligkochende Kartoffel, 1 EL Olivenöl, 375 ml Gemüsebrühe, 1 Scheibe Pumpernickel, 4 Stängel Petersilie, abgeriebene Schale von 1⁄2 Bio-Zitrone, 50 g Sahne, Salz, Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss

 

 

Zubereitung:

1. Den Kohlrabi und die Kartoffel schälen und beides in Würfel schneiden. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, Kohlrabi- und Kartoffelwürfel darin 2–3 Min. andünsten. Die Brühe angießen und alles einmal aufkochen, dann Kohlrabi und Kartoffel bei mittlerer Hitze in 10 Min. garen.

2. Inzwischen für die Gremolata die Pumpernickelscheibe zerbröseln. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter von den Stängeln abzupfen und fein hacken. Pumpernickel mit Petersilie und Zitronenschale mischen.

3. Den Topf vom Herd nehmen und die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren. Die Sahne dazugeben und unterrühren. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit der Gremolata bestreut servieren.

Grüne Spargelsuppe mit Lachs

 

 

 

Zutaten für 2 Personen:

125 g Lachsfilet (ohne Haut), Salz, Pfeffer, 1 EL neutrales Pflanzenöl, 50 g TK-Erbsen, 300 g grüner Spargel, 2 Schalotten, 1 EL Butter, 50 ml Weißwein, 125 ml Hühnerfond (aus dem Glas), 1⁄2 Bund Basilikum, 100 g Sahne

 

 

Zubereitung:

1. Das Lachsfilet waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen, dann rundum mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fischfilet darin bei großer Hitze auf jeder Seite 1 Min. braten. Den Fisch herausnehmen und abkühlen lassen.

2. Die Erbsen antauen lassen. Den grünen Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. Die Stangen in Stücke schneiden. Die Spargelspitzen als Einlage beiseite stellen. Die Schalotten schälen und fein würfeln. Die Butter in einem Topf zerlassen, die Schalotten darin glasig andünsten. Den Weißwein und Fond angießen und aufkochen. Die Spargelstücke hinzufügen und ca. 6 Min. garen.

3. Inzwischen das Basilikum waschen und trocken schütteln, die Blätter von den Stängeln abzupfen und bis auf ein paar Blätter grob hacken. Den Topf vom Herd nehmen, das Basilikum dazugeben und alles mit einem Pürierstab glatt pürieren. Die Spargelspitzen zufügen. 3 Minuten kochen. Die Sahne und Erbsen unterrühren. Die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen und 2 Min. kochen. Den Lachs in Stücke schneiden. Die Suppe anrichten, mit Lachs und Basilikum garniert servieren.

Zubereitungszeit: 30 Min.

Maronen-Suppe

500 g geschälte Maronen mit  guter Hühnerbrühe bedeckt köcheln lassen bis sie fluffig weich sind. Dann mit 1 Liter Hühnerbrühe aufgießen, 200 - 250 ml Sahne dazugeben. Das Ganze mit dem Mixstab pürieren und dabei mit Salz,Piment, Cayenne und etwas Muskatblüte würzen. Als Garnitur eine dünne, kroß gebratene Baconscheibe auf die Tasse legen!

Svartsoppa (schwarze Suppe, Schweden)

Diese köstliche Suppe wird in Schweden zu St. Martin und zur Weihnachtszeit serviert. Sie ist etwas aufwendig in der Zubereitung und braucht etwas Zeit. Aber die Mühe lohnt sich!!

 

 

1         kg             Gänseklein

1         Bund         Suppengrün

1 1/2 l                   Wasser

0,5     Tasse         Sirup (dunkel)

0,75   dl                schwarzes Johannisbeergelee

150    ml               Rotwein

1        Tasse          Apfelsaft

1        Tasse          Madera

1        Tasse          Armagnac

1        Tasse          Portwein (rot)

1 1/2 EL                Rotweinessig

1        EL               Essig (12%)

2        EL               Butter oder Gänseschmalz

2                           Zimtstangen

1        EL               Piment

1        TL               Nelken

1        TL               Pfeffer frisch gem.

1        EL               Thymian

3        EL               Mehl

4        Tassen        Gänseblut oder Schweineblut (von der Gänsefarm oder Metzger, auch TK)

                             Es lohnt sichGänseblut zu besorgen, da die Suppe mit reinem Gänseblut                                                         am besten schmeckt! Reservieren Sie sich von einer Gänsefarm frisches, 

                             oder gefrohrenes Blut. Das TK-Blut über Nacht langsam im Kühlschrank

                             auftauen lassen.

                             Salz

 

Kochen Sie aus Gänseklein, Suppengrün und kaltem Wasser einen Gänsefond bis das Gänseklein weich ist. Die Suppe durch ein Sieb geben. Das Gänseklein zur späteren Verwendung auf die Seite stellen.

Nun geben Sie alle Zutaten bis auf Mehl und Blut in die Suppe und kochen alles ca. 10 Minuten damit der Geschmack der Gewürze zur Geltung kommt.

Nun die Suppe durch ein feines Sieb gießen.

Das Mehl klumpenfrei mit dem Blut vermischen (Schneebesen).

Nun wird es etwas heikel !

Das Blut-Mehlgemisch muss unter kräftigem,  ununterbrochenem schlagen und rühren (Schneebesen) bei milder Hitze nach und nach in die Suppe gebracht werden, ohne, dass sie am Topfboden anlegt, bis diese eindickt.  Achten Sie darauf, dass die Suppe dabei nicht kocht sonst brennt sie an !

Am besten und sichersten gelingt dies in einem Wasserbad.

Nun mit Salz, eventuell mit noch mehr Armagnac, Cognak, Sirup und Madeira kräftig abschmecken (man soll den Alkohol richtig schmecken)!

Über Nacht auskühlen lassen, da sie erst  aufgewärmt am besten schmeckt!

Als Einlage die weichgekochten Mägen und Herz in gefälligen Stücken.

Mit Zucker gebratene Apfelscheiben (mit Schale).

Dörrpflaumen in Armagnak eingeweicht und erhitzt.

Und beim Original: Gänseleberwurst im Gänsehals.

 

Gänseleberwurst:

  • 1       dl            Reisgrütze (geschroteter Reis oder Flocken)
  • 5       dl            Milch
  • 1                      Gänseleber
  • 1/2   dl             Rosinen
  •                         Mayoran
  • 1                      Schalotte (fein gehackt)
  •                         etwas Butter
  • 1                      Ei, Salz, etwas frisch gem. weißer Pfeffer

Rosinen in etwas Wasser einweichen. Die Reisgrütze in Milch und dem Rosinenwasser kochen. Die Grütze soll weich, aber nicht zu Mus gekocht werden. Kalt werden lassen.

Die Leber fein mahlen und mit den übrigen Ingredenzien vermischen.

Diese Mischung in die Haut eines Gänsehalses füllen. Nicht prall füllen (nur zu 2/3), da die Masse sich beim kochen ausdehnt. Zur Sicherheit wie einen Serviettenknödel mit Tuch und Garn umwickeln. Mit einer dickeren Nadel merfach , rundum einstechen und dann in Gänse, oder Hühnersuppe 45 Minuten sieden, nicht kochen lassen. In der Suppe erkalten lassen. Aus dem Sud nehmen und eingewickelt im Kühlschrank bis zur weiterverwendung aufbewahren. Die Wurst kann nur kalt in Scheiben geschnitten werden und wird so in die heiße Suppe gelegt!

Gansel-Suppe mit gefülltem Gänsehals und Bröselknödeln

Für den gefüllten Gänsehals:

  • 1            Gänsehals und Innereien
  •               Gänsefleischreste
  • 200  g     frische Putenbrust
  • 100  ml   frische Sahne
  •               Salz, frisch gem. schw. Pfeffer und Thymian
  • 50    g    trocken geröstete Pinienkerne
  • 1            Ei
  • 1     EL   Meisstärke

Für die Bröselknödel:

  • 2   Hände Semmelbrösel
  • 2   EL        weiche Butter, noch besser Gänseschmalz
  • 2   EL        fein gehackte. frische Blattpetersilie
  •                   Salz, frisch gem. schwarzer Pfeffer und Muskat

Für die Suppe:

  • 2   Bunde  Suppengrün
  • 1    kg         Gänseklein oder Gänsekarkassen
  •                    etwas Mehl und Butter zum abbinden
  •  

Für die Suppe Gänseklein oder Karkassen mit Suppengrün und kaltem Wasser zusetzen und mind. 1 Stunde köcheln lassen. Abseihen und die Suppe mit frisch gem. Pfeffer und Salz abschmecken. Butter mit Mehl verkneten und damit die Suppe leicht abbinden.

 

Die Haut vom Gänsehals abziehen, ohne sie dabei zu beschädigen. Kühl stellen.

Gänsemagen weich kochen und klein schneiden. Leber in 1/2 cm Stücke schneiden.

das Fleisch so weit wie möglich vom Hals schneiden und klein hacken.

Die frische Putenbrust mit kalter Sahne und Gewürzen mit dem Mixstab pürieren.

Die Pinienkerne trocken rösten.

Die Geflügelfarce mit dem rohen Fleisch, der Leber, Ei, Maismstärke und den abgekühlten Pinienkernen mischen.

Mit einem feuchten Löffel in Probenockerl abstechen und in der Suppe garziehen lassen (ca. 10 Min). Wenn die Farce zu locker ist und zerfällt, mit etwas Maisstärke festigen!

Den Gänsehals mit der Farce  nicht zu stramm füllen. An beiden Enden abbinden und in der leicht köchelnden Suppe garen.

 

Für die Bröselknödel alle Zutaten gut zu einem Teig mischen  und kleine Knödel von maximal (1  1/2 cm ) Durchmesserformen. Kochen Sie auch hier einen Probeknödel bevor Sie alle Knödel formen. Sind die Knödel zu fest, dann geben Sie noch etwas Butter zu. Sind sie zu weich, mit etwas mehr Brösel festigen. (Kochzeit 10 Minuten).

 

Die Suppe mit dem schräg aufgeschnittenem Hals und den Bröselknödeln und eventuel klein geschnittenen Innereien in vorgewärmten Tellern anrichten.

Pfifferlingrahmsuppe

 

 

Siehe unter Wild und Pilze!

Die wohl beste Tomatensuppe

Der Sommer ist die beste Zeit eine Tomatensuppe zu kochen. Aromatische Tomaten gibts im Überfluss. Am besten wird die Suppe mit ofengerösteten Tomaten.

Dazu brauchen Sie für 2 Personen 1 1/2 Kg reife, aromatische Tomaten, 2 Zwiebeln, 2-3 Knoblauchzehen, Olivenöl, Salz, Zucker, etwas Brühe und frischen Basilikum.

Zuerst kommen die geviertelten Tomaten auf einem Blech, mit der Hautseite nach unten, mit reichlich Olivenöl und den grob geschnittenen Zwiebeln in den, auf 200° vorgeheizten Backofen. Nach 20 Min. fügen Sie den grob geschnittenen Knoblauch dazu. Nun noch 20 Min. weiterrösten. Jetzt schalten Sie den Ofen auf 250° hoch, bestreuen die Tomaten mit Zucker und lassen diesen karamellisieren. Nun mixen Sie das Ganze unter Zugabe von frischem Basilikum mit dem Stabmixer, verdünnen mit Gemüsebrühe oder Wasser bis zur passenden Konsistenz, würzen mit Salz und frisch gem. Pfeffer und richten in heißen Tassen mit einer Garnitur von Basilikumblättchen an.

 

 

Erbsensüppchen mit Minze

2 Portionen


300 g           junge Erbsen
100 ml         Schlagobers (süßer Obers)
3-4 Blätter   echte Minze
                   Salz

 

Erbsen mit Wasser bedecken und leicht köcheln, bis sie weich sind. Mit Schlagobers aufgießen, Minze fein schneiden und dazu geben. Fein pürieren. Eventuell nochmals erwärmen oder auch kalt servieren.

Schmeckt kalt eben so gut wie heiß!

 

 

Schnelle Tomatensuppe mit Gin

Schnell, leicht, überzeugend in Geschmack und Farbe!

Viele glauben, eine gute Tomatensuppe bekomme man nur, wenn man zu Beginn Wurzelwerk anröstet.

Probieren Sie meine schnelle Tomatensuppe und Sie werden begeistert sein!

 

In etwas Butter doppelt konzentriertes Tomatenmark kurz anrösten, mit Wasseraufgießen, mit etwas Basilikum durch kochen, Salzen, Zuckern, mit etwas Butter-Mehlmischung (kalte Butter wird zu gleichen Teilen mit Mehl verknetet) abbinden um eine sämige Konsistenz  zu erreichen. Durch ein feines Sieb gießen, mit einem Schuss Gin würzen und mit Sahne und frischem Basilikum anrichten!

 

Wichtig ist, dass das Verhältnis, Wasser und Tomatenmark stimmt. Wenn die Suppe kräftig im Geschmack und in der Farbe ist, haben Sie alles richtig gemacht!

 

Man kann statt Tomatenmark auch Dosentomaten nehmen, Das Wasser bleibt dann weg.

Durchkochen und mit dem Mixstab pürrieren!

 

Petersilien-Wurzelsuppe

1 Teil Zwiebeln und 3 Teile Petersilienwurzeln schälen und grob schneiden. In Butter bei milder Hitze 15 Minuten ohne Farbe andünsten. Mit Wasser bedecken und weich kochen.

Mit dem Mixstab pürieren. Sahne zugeben. Mit Meersalz,  Muskatnuss und weißem Pfeffer würzen. Noch einmal aufkochen.

 

Petersilien-Nockerl als Einlage:

 

4 Bunde glatte Petersilie sehr fein hacken. Beiseite stellen.

100 g Butter mit 1 Eigelb und einem ganzen Ei schaumig rühren. mit Salz und Muskat würzen. 200 g , mit 3-4 El Milch angefeuchtetes weißes Paniermehl und die gehackte Petersilie untermischen. 1 Stunde ruhen lassen. Mit Hilfe eines Suppenlöffels und der angefeuchteten Hand Nockerl formen und im leicht kochenden Salzwasser ca. 15 Min. kochen. 

Bevor Sie alle Nockerl formen, machen Sie ein Probenockerl. Es soll die Form behalten,-nicht zu fest und nicht zu weich sein!

Wenn es zu weich ist geben Sie noch etwas Semmelbrösel (Paniermehl) dazu.

Sollten sie zu fest sein, geben Sie noch etwas Milch und Butter zu.

 

Die weiße Suppe mit den grünen Nocken ist ein Augen und Gaumenschmaus!

Sie sollte nach Fertigstellung frisch gegessen werden, da sie durch Kühlung und aufwärmen 50 % an Geschmack verliert!

 

Nusssuppe

Zutaten

40 g Butter
1 Stange/n Porree
1 große Zwiebel(n)
100 g Erdnüsse, geschält
100 g Cashewnüsse
2 EL, gestr. Curry
1/4 Liter Tee, schwarzer
1/8 Liter Mangosaft
1/2 Liter Hühnerbrühe
1 Handvoll Suppennudeln
4 EL, gestr. Petersilie, gehackt
4 EL, gehäuft Sauerrahm

 

Zubereitung:

 

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

 

Die Nüsse in einer trockenen Pfanne hell anrösten und beiseite stellen.

Porree in Ringe, Zwiebel in feine Würfel schneiden. Zwiebel und Porree in Butter hell anrösten. Nüsse und Curry dazugeben, kurz anschwitzen damit er sein Aroma entfalten kann. Dann den Tee, Mangosaft und die Hühnerbrühe aufgießen. 15 min. köcheln lassen, dann die Suppennudeln beifügen. Weitere 5 min. köcheln lassen. Eventuell nachwürzen.

Suppe in vorgewärmten Tassen anrichten. Auf jede Portion einen Löffel Sauerrahm mit eingerührter Petersilie geben.

 

Steirische Beuschelsuppe

 

 

einfach herzhaft, würzig und gut

 

 

Zutaten

 

Für die Suppe:

 

1/2  Lunge (Kalbslunge)
Rinderherz (Kalbsherz)
2 Bund Suppengrün, im Ganzen dazugeen
Lorbeerblätter
1 EL, gehäuft Pfefferkörner, schwarze
1 EL Salz
2 Knolle/n Knoblauch, halbiert

Zwiebel(n), mit Schale, halbiert

 

 

Außerdem: (Für die Einbrenne, dunkle Mehlschwitze)

 

250 g Schweineschmalz
4 große Zwiebel(n), fein gehackt
2 Bund Blattpetersilie, fein gehackt
1 Handvoll

Mehl

 

 

Für die Gewürzmischung: (Beuschel-Gewürz)

 

100 g Kapern
100 g Sardellenfilet(s)
Lorbeerblätter
Knoblauchzehe(n)
Zitrone(n), das Gelbe der Schale
10  Gewürzgurke(n)
1 Handvoll

Majoran, getrocknet

 

 

Außerdem: (Zum Abschmecken)

 

  Dijonsenf
  Zitronensaft
  Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
 evtl. Salz

 

 

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

 

Die Lunge, das Herz, Suppengrün und die Gewürze mit kaltem Wasser zum Kochen bringen und in ca. 1 Stunde gar kochen. Die Lunge und das Herz aus dem Sud nehmen und überkühlen lassen. Die Suppe durch ein Sieb seihen. Das ausgekochte Suppengrün und die Gewürze entsorgen; das Fleisch in feine Streifen schneiden.

Die Komponenten des Beuschelgewürzes fein hacken. Die fein gehackten Zwiebeln im Schweineschmalz goldgelb anschwitzen, die gehackten Gewürze ohne Petersilie zugeben, noch 2 Minuten rösten, mit Mehl stauben und weiterrösten, bis das Mehl eine braune Farbe angenommen hat. Die Petersilie zugeben und kurz, 1 Minute, mitrösten. Nun mit der Suppe aufgießen und 10 Minuten durchkochen.

Das geschnittene Fleisch zugeben und 1/2 Stunde köcheln lassen. Mit Pfeffer, Dijonsenf und Zitronensaft abschmecken. Die Konsistenz sollte dünn, soßig sein!

Dazu passen als Einlage am besten kleine Semmelknödel mit einem Durchmesser von ca. 3 1/2 cm. Siehe dazu meine Rezeptsammlung.

 

Steirische Selchrahmsuppe mit Roggenmehl-Strudel

Zutaten

1 Liter

Suppe (Selchrahmsuppe), s. Rezept in meinem Profil

 

 

Für den Teig:

 

200 g Roggenmehl
1/2 TL Salz
Ei(er), bio
 etwas Wasser
 

Öl zum Bestreichen

 

 

Für die Füllung:

 

2 EL, gehäuft Fett (Schweinefett)
5 EL, gehäuft Grieben (Schweinegrieben), knusprig
2 EL, gehäuft Blattpetersilie, fein gehackt
  Salz

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

 

Die Selchrahmsuppe herstellen, jedoch ohne Kartoffeln. Siehe dazu mein Rezept "Steirische Selchsuppe".

Aus Roggenmehl, Salz, Ei und etwas Wasser einen weichen Teig kneten. Mit etwas Öl bestreichen und 1 Stunde rasten lassen.

Den Teig danach sehr dünn ausrollen. Auf ein gefettetes Geschirrtuch platzieren. Zuerst mit zerlassenem Fett bestreichen, dann mit Grieben und Petersilie bestreuen. Mit Hilfe des Tuches zusammenrollen, indem man das Tuch an den vorderen Enden anhebt, bis der Strudel zusammen gerollt ist.

Den fertig gerollten Strudel in das gefettete Tuch wickeln. Die Enden zubinden. Auch auf der ganzen Länge noch 2 - 3 mal mit Schnur fixieren. Danach den Strudel 1/2 Stunde in Salzwasser kochen.
Herausnehmen, auswickeln und schräg in fingerdicke Scheiben schneiden. In der Suppe auftragen.
[x] skip video

Steirische Selchsuppe mit Kartoffeln

Zutaten

3 Liter Sud (Selchsud, die Kochflüssigkeit in der Geräuchertes gekocht wurde)
5 große Kartoffel(n), geschält und in kleine Würfel geschnitten
5 Becher Schmand
1 EL, gestr. Kümmelpulver
Knoblauchzehe(n), fein gehackt
3 EL, gehäuft Mehl
10 Scheibe/n Graubrot, in kleine Würfel geschnitten
3 EL Schweineschmalz
  Salz

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

 

Je besser und kräftiger der Selchsud, desto besser das Resultat. Am besten schmeckt der Selchsud von gekochtem Geselchten, welches auf die traditionelle Art mit gebeiztem (gepökeltem) Schweinefleisch hergestellt und dann kalt geräuchert wurde.

Den Selchsud mit den gewürfelten Kartoffeln, Knoblauch und Kümmel kochen, bis die Kartoffeln auf den Punkt gekocht sind. Den Schmand mit dem Mehl verrühren und unter Rühren mit dem Schneebesen in die Suppe geben. Kurz durchkochen und eventuell noch etwas salzen, falls es nötig sein sollte.

Die Brotwürfel im Schmalz knusprig braten und leicht salzen. Über die angerichtete Suppe streuen.

Minestrone

 

 

Eine der "großen" italienischen Suppen, wie sie vor allem im Gebiet von Mailand beliebt sind. Sie kann eine ganze Mahlzeit ersetzen, kann aber auch-mit Fleischbrühe und ohne Einlage von Fleisch bereitet-lediglich als Vorsuppe dienen.

Die angegebenen Gemüse sind nicht verbindlich. Es ist ohne weiteres möglich, auch Weißkohl, Sellerie, Blumenkohl oder Paprikaschoten zu verwenden.

 

 

  • 500 g   Suppenfleisch, Salz, 10 Pfefferkörner (schwarz)
  • 2           Bund Suppengrün
  • 125 g    magerer Räucherspeck
  • 2    El   Olivenöl
  • 2           gehackte Zwiebeln
  • 5           Knoblauchzehen
  • 300 g   Tomaten (oder 1 El Tomatenmark)
  • 2           Karotten
  • 2           Stangen Porree
  • 2           Kohlrabi
  • 2           Kartoffeln
  • 200 g    grüne Brechbohnen
  • 200 g    Erbsen
  • 1           Dose weiße kleine Bohnen
  • 125 g    Spaghetti (kurz gebrochen)
  •  
  • Parfum:
  • 3     El   fein gehackte Blattpetersilie
  • 3     El   geriebener Parmesan
  • 3           Gehackte Knoblauchzehen
  • 1      Tl   Meersalz

 

Rindfleisch mit Pfeffer, Salz und Suppengrün in kaltem Wasser aufsetzen, zum kochen bringen und das Fleisch garen. Brühe durchseihen, Fleisch würfeln.und beiseite stellen.

Gewürfelten Räucherspeck im Topf in Öl anrösten, gehackte Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und goldbraun rösten. Gehackte, geschählte Tomaten (frisch oder Dose) oder Tomatenmark beigeben und weiterdünsten.

Mit der Fleischbrühe aufgießen und aufkochen.

Das ganze, in gefällige Würfeln geschnittene Gemüse (außer Erbsen) hinzufügen und weiter köcheln lassen.

Nun die weißen Bohnen und die kurz gebrochenen Spaghetti in die Suppe geben.

Spaghetti brechen: ca. 20 Stangen Spaghetti in ein Küchentuch einrollen und das tuch mit den Spaghetti mit starkem druch über die Tischkante ziehen!

Weitere 10 Min. kochen lassen. Nun die Erbsen zugeben und die Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskat, Basilikum, Mayoran und Thymian vorsichtig und harmonisch würzen.

Das Parfum, gut gemischt zur Selbstbedienung gesondert reichen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mayers Kochkunst