Dorade mit Kräutern und Zitrone

 

 

 

 

 

 

 

  1. Doraden mit kaltem Wasser innen und außen abspülen und trocken tupfen. Innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Zitronensaft innen und außen beträufeln.
  2. Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Thymian- und Oreganoblättchen abzupfen und hacken, die Nadeln von einem Rosmarinzweig ebenfalls abzupfen und hacken. Die gehackten Kräuter in der Bauchöffnung der Fische verteilen und das Olivenöl darüberträufeln.
  3. Die unbehandelten Zitronen waschen, trocken reiben und in Scheiben schneiden. Den Fisch in einen drehbaren Doppelrost legen und die Zitronenscheiben darauf verteilen. Rosmarin abspülen, trocken schütteln und jeweils einen Zweig auf die Fische legen. Rost schließen und die Fische auf dem heißen Grill von beiden Seiten ca. 5 Minuten grillen. Der Fisch sollte sich von der Gräte lösen, aber noch saftig sein! Vor dem Servieren die Zitronenscheiben und die Rosmarinzweige entfernen.

 

Gegrillte Schwertfischsteaks mit Grapefruit-Pomelo-Salat

 

 

 

 

  1. Die Früchte heiß abwaschen. Die Grapefruits, Pomelo und Limette mit einem Sparschäler dünn schälen, die Schalen in dünne Streifen schneiden und beiseite stellen. Die Früchte filetieren.
  2. Die Frühlingszwiebel putzen, waschen und fein hacken. Die Zitrusschalen mit Frühlingszwiebel, Koriander, Zucker und 1 El Zitronensaft verrühren. Die Fruchtfilets mit dieser Sauce mischen.
  3. Den Grill vorheizen. Die Schwertfischsteaks waschen, trocken tupfen. Restlichen Zitronensaft mit dem Öl, Salz und Pfeffer mischen und die Fischsteaks damit einstreichen.
  4. Unter dem heißen Grill etwa 4 Minuten von jeder Seite grillen. Mit dem Grapefruit-Pomelo-Salat servieren. Dazu passt gebratener Reis.

 

 

Fisch auf Cajun-Art

 

1/2 TL           Paprikapulver, rosenscharf
 
2 TL              Worcestersauce
1/2 TL           Tabascosauce
                      Öl zum Bestreichen
 
 

 

 

  1. 1.

    Den Fisch kurz unter kaltem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trockentupfen, innen salzen. Die Haut auf beiden Seiten zweimal über Kreuz bis auf die Gräten einschneiden. Olivenöl mit Paprika und etwas Salz verrühren, die Forellen damit rundum bestreichen, abgedeckt kühl stellen. Den Holzkohlengrill anheizen.

  2. 2.

    Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und die hellen Teile in feine Scheiben schneiden (das Grün anderweitig verwenden). Den Knoblauch schälen und klein hacken. In einem Topf die Butter aufschäumen lassen, die Mandelstifte darin hellbraun anbraten. Frühlingszwiebeln und Knoblauch zugeben und unter Rühren 3 Min. braten. Den Topf vom Herd nehmen, Zitronensaft und Worcestersauce unterrühren, mit Tabasco und Salz abschmecken.

  3. 3.

    Den Fisch (am besten in gut geölten Fischgrillkörben) bei mittlerer bis starker Hitze pro Seite 8-10 Min. grillen, bis sie knusprig sind. Anrichten und mit der Mandelmischung übergießen.

 

Marinierte Seeteufel-Feigenspieße

 

 

 


 

 

 

  1. Die Seeteufelmedaillons waschen, trocken tupfen und in einen Gefrierbeutel geben. Für die Marinade Schalotte und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Chilischote halbieren, putzen, waschen und fein hacken.
  2. Sesamöl, Sojasauce, Schalotte, Knoblauch und Chilischote in einer Schale zu einer Marinade verrühren und über die Seeteufelmedaillons gießen. Die Gefrierbeutel gut verschließen und die Medaillons darin 2–3 Stunden im Kühlschrank marinieren.
  3. Die Seeteufelmedaillons mit Pfeffer bestreuen. Die Feigen waschen, trocknen und mit einem scharfen Messer vierteln. Den Käse in Würfel schneiden und jeweils ein Stückchen in ein Feigenviertel drücken. Feigenviertel jeweils in eine Scheibe Prosciutto wickeln.
  4. Jeweils 3 Medaillons und vier Feigen-Speck-Viertel auf Spieße stecken und auf einen heißen, geölten Grillrost legen. Von beiden Seiten ca. 4 Minuten direkt grillen.


 

 


 

Red Snapper mit Korianderkruste

 

 


 

 

 

  1. Die Zwiebel schälen, die Frühlingszwiebeln waschen und putzen, beide hacken. Die Chilischoten halbieren, putzen, waschen und hacken, Ingwer und die Knoblauchzehen schälen und beide hacken. Zwiebeln, Chili, Ingwer und Knoblauch mit Thymian und den Gewürzen mischen. Im Mixer mit dem Zitronensaft und dem Öl verrühren.
  2. Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und in eine Schale legen. Mit etwa einem Drittel von der Gewürzmischung bestreichen und etwa 20 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.
  3. Die Fischstücke mit der gewürzten Seite nach unten auf den Grill legen und etwa 4 Minuten grillen. Wenden und von der anderen Seite weitere 4 Minuten grillen. Dabei mit der restlichen Würzmischung bestreichen. Den Koriander waschen, trocken tupfen und hacken. Die Red-Snapper-Filets mit dem Koriander bestreut servieren


 

Sardinen vom Grill

 

 

Auf dem Gartengrill gelingen ausgenommene Sardinen hervorragend - einzeln oder auf dem Spieß aufgereiht. Durch die Haut und das darunter liegende Fett sind sie vor dem Austrocknen geschützt. Besonders gut schmecken Sardinen vom Grill, wenn sie etwa eine Stunde in einer Marinade mit Öl, frischen Kräutern, Knoblauch und gewürfelter scharfer Paprika lagen. Gesalzen werden sie immer erst kurz vor dem Grillen.


 

Hummer vom Rost

 

 

Für unseren Hummer vom Rost den Hummer betäuben, der Länge nach halbieren, mit Meersalz und Cayenne würzen, mit Öl bestreichen und langsam am Rost grillen.

 

 

Thunfischspieße mit Chermoula

 

 

 

Zutaten:

  • 1             große Zwiebel
  • 2             Knoblauchzehen
  • 1/2          Bund Petersilie glatt
  • 1/2          Bund Koriander
  • 1/2 Tl      Kreuzkümmel
  • 1/2 Tl      Safran
  • 1/2 Tl      Harissa
  • 125 ml    Olivenöl
  • 2 El         Zitronensaft
  • 500 g      Thunfisch
  •                Salz
  •                Pfeffer

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch fein reiben und mit Gewürzen (ohne Salz und Pfeffer) , den gehackten Kräutern und Öl mischen.

Den in gleichmäßige Würfel geschnittenen Thunfisch unter die Marinade mischen und 1 Stunde ziehen lassen.Danachmit Tomaten und gelben Paprika auf Spieße stecken und rundum kurz grillen.

jetzt Mit Meersalz und Pfeffer würzen und anrichten.

Der Thunfisch muß im Kern noch roh (kalt) sein!!!!

 

 

Forellen geräuchert

 

Vom Smoker

 

 

 

Die Forellen (Regenbogen, Lachs,-oder Bachforellen) in eine  5%-tige Salzlake legen, welche mit Wacholderbeeren, Senfkörnern, Pfefferkörnern, Lorbeerblättern und etwas Zucker gewürzt ist. An einem kühlen Ort 12 Stunden ziehen lassen. Die größeren Lachsforellen brauchen dem entsprechend länger.

Den Fisch aus der Lake nehmen, abwaschen und zum trocknen aufhängen, oder auf einen Rost legen.

Vor dem Räuchern sollte die Haut trocken sein. Sie fühlt sich dann ledrig an.

Den Smoker mit Buchenholz auf Temperatur bringen (100°) . Die Fische ca. 40- 50 min. garen.

Sie sind fertig, wenn sich die Bauchflosse leicht rausziehen lässt.

 

Dazu passt ganz hervorragend Speckkartoffel-Salat (siehe unter Salate)

 

 


 

Geräucherter Kalmar

Für 4 Pers./Warmräuchern im Smoker/

1 Stunde

 

 

Zutaten:

 

  • 1kg        geputzter Kalmar
  • 1 EL      Salz
  • 1 EL      brauner Zucker
  • 1 TL      gem. weißer Pfeffer
  • 1/2 TL  Knoblauchgranulat
  • 1/2 TL  Zwiebelpulver

Zubereitung:

 

Die Gewürzmischung in 250 ml Wasser verrühren. Den Tintenfisch in einen verschlossenen Gefrierbeutel mit dem Würzsud über Nacht marinieren.

Den Tintenfisch abspülen und 30 min. dämpfen.

Danach etwas übertrocknen lassen. Danach im Smoker bei 55° 1 Stunde garen und 2 Stunden räuchern.

 

Dazu passt Sellerie-Kartoffelsalat (siehe unter Salat)


 

Red-Snapper-Steaks

Vom Smoker für 4 Pers./ Räucherzeit: 1-2 Stunden

 

 

Zutaten:

  • 1 kg      Steak vom Red Snapper
  • 4           EL Olivenöl
  • 1           fein gehackte Knoblauchzehe
  • 1 TL      Salz
  • 1/2 TL   schwarzer Pfeffer gem.
  • 2 EL      Zitronensaft
  • 125ml    trockener Weißwein
  • 1 El       Schnittlauchröllchen
  • 1 EL      gehackter Estragon

 

Zubereitung:

 

Den Fisch mit der Marinade in einen verschlossenen Gefrierbeutel legen und 3 Stunden im Kühlschrank marinieren. Danach trocken tupfen und bei 120° im Garraum des Smokers garen und räuchern. Am besten mit Buchen oder Erlenholz.

 

Dazu passt Süß-scharfes Gemüse und Salz-Zitronen (siehe unter Beilagen und Eingelegtes)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mayers Kochkunst