Vanillekipferl

Heidesand

Meine Lieblingskekse

Menge: 70 Stück

 

Zutaten

 

Für den Teig

 

 

300g        Weizenmehl

150g        gemalene Mandeln

85  g        Zucker

2    St.      Bourbon Vanilleschoten (Mark)

250g        Butter

 

Zum Wenden

 

 

50 g           Puderzucker

2   Päck.    Vanillezucker (unbedingt mit echter Bourbonvanille)

 

 

Zubereitung

 

Aus allen Zutaten einen Mürbteig kneten. Teig in Klarsichtfolie 1/2 Stunde kalt stellen. Den Backofen auf 175 ° Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Aus dem Teig lange, Fingerdicke Rollen formen. mit einem scharfen Messer 2 1/2 cm lange Stückchen schneiden und Diese zu Kipferl formen. Geht am besten ohne Mehl auf glatter Oberfläche indem man die Stückchen mit der leicht gewölbten Hand hin und her rollt bis sie auf beiden Seiten spitz zulaufen. dann nur noch zu Hörnchen biegen. Die Kipferl rund 15 Minuten backen. Währenddessen den Puderzucker mit dem Vanillezucker mischen. Die Kipferl nach dem Backen noch heiß darin wälzen.

 

 

 

 

 

Zutaten:

  • 500 g     Butter
  • 600 g     Zucker
  • 750 g     Mehl
  • 3            Vanille-Zucker
  • 2            Backpulver
  • 1 Prise   Meersalz

Die Butter erhitzen bis sie richtig dunkelbraun ist. Am Boden des Topfes hat sich ein dunkelbrauner Belag gebildet. Die braune Butter erkalten lassen, bis sie fest wird.

Nun mit den übrigen Zutaten möglichst rasch einen Mürbteig kneten. (für den Geschmack ist es wichtig den gesamten braunen Belag aus dem Topf mit zu verwenden!)

Nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche (nur leicht stauben) Rollen formen (ca. 3 1/2 cm Durchmesser) Die Rollen auf ein Brett rollen und dann, mit Klarsichtfolie abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag von den Rollen 6 mm dicke gleichmäßige Scheiben schneiden. Diese auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 170° backen bis sie leicht braun sind. 

nach dem auskühlen mit Puderzucker bestäuben, vom Blech nehmen und in Keksdosen umfüllen.

Beim Formen der Rollen braucht man GEFÜHL. Sie werden, ohne Druck auszuüben, nur durch das Rollen am schönsten! Die Rollen rollt man aufs Brett, indem man sie über die Tischkante auf das darunter gehaltene Brett befördert!

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mayers Kochkunst